Halibut Point State Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Halibut Point State Park

IUCN-Kategorie V − Protected Landscape/Seascape

BWf1

Lage Massachusetts (USA)
Geographische Lage 42° 41′ N, 70° 38′ W42.689846-70.632833Koordinaten: 42° 41′ 23″ N, 70° 37′ 58″ W
Halibut Point State Park (Massachusetts)
Halibut Point State Park
Verwaltung Dept. of Conservation and Recreation
Blick in den Steinbruch

Der Halibut Point State Park ist ein State Park im US-Bundesstaat Massachusetts, der nördlich der Stadt Rockport im Essex County am Atlantischen Ozean liegt. Verwaltet wird der Park vom Massachusetts Department of Conservation and Recreation (DCR), einer staatlichen Einrichtung zur Erhaltung der Natur.

Geschichte[Bearbeiten]

Innerhalb des Parkes befand sich der 1840 eröffnete sogenannte „Babson-Steinbruch“, in dem Granit aus den Felswänden abgebaut wurde. Der Steinbruch wurde 1929 im Zuge des Niedergangs dieses Industriezweiges geschlossen.

Nach dem Ende des Bergbaus blieb ein Großteil des Geländes ungenutzt, bis im Zweiten Weltkrieg ein Feuerleitturm in der Gegend des heutigen Parks erbaut wurde. Dieser sollte der Küstenverteidigung von Boston und Portland Informationen über mögliche Ziele liefern.

Heute dient der Turm als Besucherzentrum und Verwaltungssitz des Parks.

Tourismus[Bearbeiten]

Der Park wird heute so gut wie nur noch wegen des renovierten, etwa 18 Meter hohen Feuerleitturm geschützt. Die eigentliche „Attraktion“ befindet sich auf den angrenzenden „Sea Rocks“, auf denen Besucher die Aussicht auf den Atlantik genießen und picknicken können.

Weblinks[Bearbeiten]