Hans Jürgen Schultz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den deutschen Rundfunkjournalisten; für den deutschen Geografen und Politiker siehe Hans-Jürgen Schultz.

Hans Jürgen Schultz (* 19. September 1928 in Hamburg; † 20. Mai 2012 in Baden-Baden[1]) war ein deutscher Rundfunkjournalist.

Schultz war von 1970 bis 1991 Chefredakteur für Kultur beim Süddeutschen Rundfunk. Er studierte Literatur, Kunstgeschichte und Evangelische Theologie an der Universität Hamburg. Er lebte seit 1955 in Stuttgart und war zunächst Lektor beim Kreuzverlag. Von 1957 bis 1962 arbeitete er als Redakteur beim SDR-Kirchenfunk. Schultz war Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • "Ich habe versucht, zu lieben." Porträts. Von Menschen, die Frieden dachten und Frieden machten: Martin Luther King, Dietrich Bonhoeffer, Reinhold Schneider, Albert Schweitzer. Quell, Stuttgart 1988 ISBN 3791820206 (Erstausg. Partisanen der Humanität.) Daraus gekürzt und aktual.
  • Christentum inkognito. Anmerkungen über die Zukunft der Kirche. In: Zahrnt, Heinz / Seeberg, Axel (Hrsg.), Abschied vom Christentum? Hamburg 1964, S. 191ff.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nachruf