Haus der Ghettokämpfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus der Ghettokämpfer (2011)

Das Haus der Ghettokämpfer (englisch: Ghetto Fighters’ House, offiziell Itzhak Katzenelson Holocaust and Jewish Resistance Heritage Museum and Study Center, hebräisch: בית לוחמי הגטאות, Beit Lochamei haGeta’ot) wurde 1949 von Mitgliedern des Kibbuz Lochamej haGeta’ot („Ghettokämpfer“) gegründet, einer Gemeinschaft von Überlebenden des Holocaust. Einige unter ihnen waren ehemalige Untergrundkämpfer in Partisanen-Einheiten und beteiligten sich am Aufstand im Warschauer Ghetto. Dazu gehörte Yitzhak Zukerman, stellvertretender Kommandant der Jüdischen Kampforganisation. Benannt ist das Haus nach dem Dichter Jizchak Katzenelson.

Das Museum, das sich in Westgaliläa, Israel, an der Küste zwischen Akko und Naharija befindet, war das erste Museum in Israel, das der Holocaustopfer und des jüdischen Widerstands gedachte.

Das Haus dokumentiert die Verfolgungsgeschichte der Juden im 20. Jahrhundert, vor allem während des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts. Im Zentrum stehen dabei Einzel-Schicksale sowie die verschiedenen Widerstandsbewegungen in den Ghettos und Konzentrationslagern.

Befreundete Institutionen sind in Frankreich, Österreich, den USA und in Israel tätig.

Einrichtungen und Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • diverse Ausstellungen und Führungen
  • Das Zivia and Yitzhak “Antek” Zukerman Studienzentrum (es besteht die Möglichkeit für ein- bis dreitägige Seminare).
  • Das Yad LaYeled Kindermuseum, in dem den Kindern von heute Geschichten von jüdischen Kindern während des Holocaust erzählt werden.
  • diverse Archive
  • eine Bibliothek
  • eine Forschungsabteilung zur Geschichte der Juden in der ehemaligen Sowjetunion

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Haus der Ghettokämpfer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

32.96052777777835.095277777778Koordinaten: 32° 57′ 38″ N, 35° 5′ 43″ O