Heel-shaped Cairn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schema eines Stalled Cairns (links), eines Maes Howe typs (mitte) und eines Heel-shaped Cairns (rechts)

Der heel-shaped Cairn (absatzförmiger Steinhügel) und seine meist kreuzförmige Kammer sind eine in Schottland, primär in Caithness und Sutherland und auf den Shetlandinseln verbreitete Megalithanlagenform. Auf Orkney gilt Isbister Cairn als einzige Anlage, die der Form nahekommt.

Die Kammern liegen meist in einem runden Cairn aus Bruchstein, der entweder zeitgleich oder später mit der eponymen absatzförmigen Plattform, mit bis zu 20 m Frontbreite und 1,0 bis 1,5 m Höhe umgeben wurde, die teilweise von großen Randsteinen gefasst wird. Eine leicht konkave Exedra ist kennzeichnend für die Exedra.

Die über eine kurzen Gang erreichbaren, oft kreuzförmigen Kammern haben eine große Kopf- und zwei kleinere Seitennischen. Sie waren mit Kraggewölben überdacht, von denen aber meist nur noch Reste erkennbar sind. Die bekanntesten Anlagen dieses Typs auf den Shetlands sind:

Gillaburn, Hill of Caldback, Hill of Dale, Mangaster, Muckle Heog, Pettigarth’s Field, Punds Water, Turdale Water, Vementry, Viville Loch, Ward of Silwicks und Wind Hamars. Die Sonderform des Cairn o’ Get (auch Garrywhin) ähnelt einem Rundcairn, der mit einem doppelten gehörnten “Horned Long Cairn” mit runder Kammer überbaut wurde, wie er ansonsten in Sutherland vorkommt (Camster Round und Skelpick Long). Bei der Anlage von Vementry wurde der runde Cairn, mit der für heel-shaped Cairns typischen Kammer, in der heel-shaped Form überbaut und dabei mit der etwa 10,6 m breiten Exedra versehen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Audrey S. Henshall & Graham Ritchie: The Chambered Cairns of Sutherland - an inventory of the structures and their contents Edinburgh 1995, ISBN 0-7486-0609-2.
  • J. L. Davidson, Audrey S. Henshall: The Chambered Cairns of Caithness: An Inventory of the Structures and Their Contents Edinburgh 1991 ISBN 0748602569