Hexathelidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hexathelidae
Hadronyche modesta

Hadronyche modesta

Systematik
Klasse: Spinnentiere (Arachnida)
Ordnung: Webspinnen (Araneae)
Unterordnung: Vogelspinnenartige (Mygalomorphae)
Teilordnung: Tuberculotae
Überfamilie: Hexatheloidea
Familie: Hexathelidae
Wissenschaftlicher Name
Hexathelidae
Simon, 1892

Die Hexathelidae[1][2] ist die einzige Familie in der Überfamilie Hexatheloidea[3]. Einige Vertreter dieser Spinnenfamilie sind für den Menschen gefährlich.

Beschreibung[Bearbeiten]

Diese Spinnen sind relativ groß und haben eine Länge zwischen 10 und 50 Millimeter. Der Körper ist typischerweise drei Mal so lang wie breit. Sie sind dunkel gefärbt, wobei die Farbe von dunkelbraun bis schwarz reichen kann. Die Spinnwarzen sind sehr lang und sehen aus wie kleine Beine und die Augen sitzen dicht beieinander auf einem Augenhügel (diese beiden Merkmale sind bei allen vogelspinnenartigen Spinnen identisch).

Wie alle Tiere der Mygalomorphae haben sie nach unten gerichtete Cheliceren. Ihr Giftdepots befindet sich in den für Spinnentiere relativ großen und starke Cheliceren. Sie beißen problemlos durch Fingernägel.

Lebensraum[Bearbeiten]

Verbreitung

Die meisten Spinnen der Hexathelidae kommen in Australien, Neuseeland und Asien vor. Die Art Macrothele calpeiana kommt in Nordafrika und Spanien vor, zwei Arten gibt es in Südamerika und zwei weitere leben in Zentralafrika.

Die Vertreter dieser Familie leben typischerweise in selbstgegrabenen Erdhöhlen oder Astlöchern. Der Eingang zur Höhle wird normalerweise immer selbst bearbeitet. Die Spinnen machen einen Gang, den sie mit Netz ausspinnen. Dieses Verhalten kommt bei anderen Vogelspinnenartigen auch vor. Aufgrund der Größe der Spinnen, sind diese mit Spinnennetz ausgekleideten Röhren sehr auffällig. Das ist der Grund, weshalb sie im englischen Sprachraum "funnel-web spiders" heißen. ("funnel" für Trichter und "web" für Netz). Die Höhlen werden vor allem bei natürlichen Felsen gefunden. Sie kommen deshalb auch gerne in die Nähe von Häusern, wo sie in Gärten oder bei der Hauswand geeignete Nischen finden. Sie sind nachtaktiv.

Giftigkeit[Bearbeiten]

Es gibt drei Gattungen, die für den Menschen gefährlich sind. Am bekanntesten ist Atrax mit dem einzigen Vertreter Atrax robustus und die Gattung Hadronyche die in Australien und auf den Inseln des Südpazifiks vorkommen. Die dritte Gattung ist Macrothele, wo einige Arten als giftig gelten. Diese kommen vor allem auf Taiwan und in den östlichen Teilen von Asien vor.

Gattungen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Raven, R. J. (1980a). The evolution and biogeography of the mygalomorph spider family Hexathelidae (Araneae, Chelicerata). J. Arachnol. 8: 251-266.
  2. Norman I. Platnick, 2007. The World Spider Catalog, Version 7.5. American Museum of Natural History.
  3. Pablo A. Goloboff 1993: A Reanalysis of Mygalomorph Spider Families (Araneae). American Museum Novitates, American Museum of Natural History.
  • Find-a-spider guide
  • Raven, R.J. & Platnick, N.I. (1978). A new genus of the spider family Dipluridae from Chile (Araneae, Mygalomorphae). J. Arachnol. 6:73-77. PDF (Mediothele, now in Hexathelidae)
  • Eugène Simon, 1892: Histoire naturelle des araignées. Paris, 1: 1-256.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hexathelidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien