Hochbrücke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Brückentyp „Hochbrücke“, für andere Bedeutungen und Brücken, die die Bezeichnung „Hochbrücke“ als Namensbestandteil enthalten, siehe Hochbrücke (Begriffsklärung).
Rendsburger Hochbrücke und Norwegian Dream

In der kaiserlichen Bauordnung für den Kaiser-Wilhelm-Kanal, heute Nord-Ostsee-Kanal, wurde als Hochbrücke eine Brücke bezeichnet, deren lichte Durchfahrtshöhe über der Wasserstraße mindestens 42 Meter und deren Stützweite mindestens 140 Meter betragen muss. Heutzutage wird der Begriff auch bei anderen Brückenabmessungen verwendet. Allerdings wird nicht jede Brücke mit diesen Dimensionen als Hochbrücke bezeichnet.

Hochbrücken über den Nord-Ostsee-Kanal[Bearbeiten]

Bau und Konstruktion[Bearbeiten]

Die Hochbrücken über den Nord-Ostsee-Kanal wurden meistens aus Stahl erbaut. Sie sollten möglichst lange Auffahrtrampen auf beiden Seiten vorweisen, um einen problemlosen Betrieb als Straßenbrücke sicherzustellen. Im Falle der für den Zugverkehr errichteten Rendsburger Hochbrücke war das Gefälle aufgrund des zu nah am Ufer gebauten Rendsburger Bahnhofs so stark, dass eine Schleife errichtet werden musste. Später entstand dort der Ortsteil Schleife.

Hochbrücken müssen, wie hohe Gebäude anderer Art, in der Nähe von Verkehrslandeplätzen flugtechnisch mit einem warnenden roten Licht an ihrem höchsten Punkt gesichert werden. Außerdem ist bei Straßennutzung mindestens ein Windsack anzubringen, damit der Verkehrsteilnehmer weiß, ob er die Brücke gefahrlos benutzen kann.

Bekannte Hochbrücken über den Nord-Ostsee-Kanal[Bearbeiten]

Weitere „Hochbrücken“[Bearbeiten]

Andere Brücken, die ebenfalls die Bezeichnung „Hochbrücke“ als Namensbestandteil enthalten, führen nicht nur über Wasserstraßen. So überspannt die Lingenauer Hochbrücke einen Taleinschnitt in einer Höhe von 90 Meter, und die Hochbrücke Freimann in München führt die Bundesautobahn 9 über mehrere Straßen und eine Eisenbahnlinie hinweg. Die historische Münchner Hochbrücke führte die Hauptverkehrsstraße Münchens über einen der Münchner Stadtbäche hinweg und erhielt ihren Namen im 14. Jahrhundert, weil sie sich als gewölbte Steinbrücke anders als die damals üblichen flachen Holzbrücken über das Straßenniveau hinaus erhob.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]