Hochwasserrückhaltebecken Eringerfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochwasserrückhaltebecken Eringerfeld
Stauseite des Damms
Stauseite des Damms
Lage: Kreis Soest,
Nordrhein-Westfalen
Zuflüsse: Westerschledde
Abflüsse: Westerschledde
Größere Städte in der Nähe: Geseke
Hochwasserrückhaltebecken Eringerfeld (Nordrhein-Westfalen)
Hochwasserrückhaltebecken Eringerfeld
Koordinaten 51° 35′ 55″ N, 8° 28′ 17″ O51.5986111111118.4713888888889Koordinaten: 51° 35′ 55″ N, 8° 28′ 17″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Erdschüttdamm[1]
Bauzeit: 1977 - 1978 [1]
Höhe über Talsohle: 17 m [1]
Höhe der Bauwerkskrone: 169 m ü. NN [1]
Bauwerksvolumen: 144.000 m³
Kronenlänge: 247 m [1]
Kronenbreite: 5 m [1]
Böschungsneigung luftseitig: 1:2,1; 1:2,3 und 1:2,5 [1]
Böschungsneigung wasserseitig: 1:1,9 und 1:2,5 [1]
Betreiber: Wasserverband Obere Lippe (WOL)
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 166,5 m ü. NN [1]
Wasseroberfläche 17,9 ha [1]dep1
Speicherraum 1,06 Mio. m³ [1]
Gesamtstauraum: 1,24 Mio. m³ [1]
Einzugsgebiet 25 km² [1]
Bemessungshochwasser: 70 m³/s [1]

Das Hochwasserrückhaltebecken Eringerfeld ist ein Hochwasserrückhaltebecken des Wasserverbandes Obere Lippe im Kreis Soest in Nordrhein-Westfalen. Es liegt zwischen Steinhausen und Eringerfeld.

Das Baumaterial des Staudammes ist Felsschüttmaterial als Stützkörper mit einer wasserseitigen innen liegenden Dichtung aus Lehm.

Das Becken verfügt über einen Grundablass mit einer Leistung von 15,5 m³/s.

Die Größe des Staubeckens und andere Abmessungen werden in den Quellen widersprüchlich angegeben.

Bildergalerie[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n Wasserverband Obere Lippe: HRB Eringerfeld (abgerufen am 17. Juni 2012)

Weblinks[Bearbeiten]