Honey Cone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Honey Cone war eine US-amerikanische Soul-Band der späten 1960er und frühen 1970er Jahre.

Geschichte[Bearbeiten]

Bevor sich die drei Sängerinnen Edna Wright, Shellie Clark und Carolyn Willis zu einer Gruppe zusammenschlossen, waren sie bereits begehrte Chorsängerinnen gewesen. Edna hatte bei den Raelettes gesungen, Carolyn bei The Girlfriends und Bob B. Soxx & the Blue Jeans und Shellie bei Ike & Tina Turner sowie Little Richard.

1969 durften die drei bei einer Fernsehshow Burt Bacharach begleiten. Eddie Holland, Teil des berühmten Songwriter-Teams Holland–Dozier–Holland sah die Gruppe und war so begeistert, dass er sie sofort unter Vertrag nahm. Er verpasste ihnen den Namen "Honey Cone" und produzierte von 1969 bis 1972 etliche Bestseller mit ihnen. Ihre erste Single While You're Out Looking For Sugar?[1] konnte sich ebenso in der unteren Hälfte der Singles-Charts platzieren, wie ihre zweite Singles Girls It Ain't Easy[2]. Ihr erster Millionenseller war die Single "Want Ads"[3], die im Juni 1971 Platz 1 der US-Charts erreichte.

Ende 1972 löste sich das Trio bereits wieder auf und die Mitglieder arbeiteten wieder als Studiosängerinnen. Carolyn Willis sang 1976 auf einem Hit der Gruppe Seals & Crofts ("Get Closer") die weibliche Stimme.

Hit-Singles[Bearbeiten]

  • 1971: Want Ads 1971 (US Platz 1)[4]
  • 1971: Stick Up (US Platz 11)
  • 1971: One Monkey Don't Stop No Show (US Platz 15)
  • 1972: The Day I Found Myself (US Platz 23)

Literatur[Bearbeiten]

  • Jon Pareles, Patricia Romanowski (Hrsg.): The Rolling Stone Encyclopedia Of Rock & Roll. London: Rolling Stone Press / Michael Joseph, 1983, S. 257f
  • Frank Laufenberg, Ingrid Hake: Rock- und Poplexikon. Bd. 1: ABBA – Kay Kyser. Düsseldorf / Wien: Econ Verlag, 1994, S. 706
  • Jay Warner: The Billboard Book Of American Singing Groups. A History 1940-1990. New York City / New York: Billboard Books, 1992, S. 491 f.
  • Julia Edenhofer: Das Große Oldie Lexikon. Bastei-Lübbe, 1991, ISBN 3-404-60288-9.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hot Wax Katalognummer 6901
  2. Hot Wax Katalognummer 6903
  3. Fred Bronson: The Billboard Book of Number One Hits. 3. überarbeitete und erweiterte Aufl. New York City, New York: Billboard Publications, 1992, S. 293
  4. zu den Platzierungen vergleiche: Joel Whitburn: Top Pop Singles 1955-1993. Menomonee Falls, Wisconsin: Record Research Ltd., 1994, S. 280