Hong Kong Jockey Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Happy Valley Racecourse

Der Hong Kong Jockey Club (HKJC, 香港賽馬會) ist eine der ältesten Einrichtungen in Hongkong, der 1884 gegründet wurde um Pferderennen zu fördern. Während der Kolonialherrschaft stand der Club unter königlicher Schirmherrschaft und hatte bis 1996 den Namen "The Royal Hong Kong Jockey Club" (英皇御准香港賽馬會).

Es handelt sich um eine gemeinnützige Einrichtung, in der Pferderennen, Sport- und Wettunterhaltung geboten werden. Der Club hat ein Monopol auf Pferdewetten, Mark Six Lotterien (vergleichbar dem Lotto 6 aus 49) und Wetten auf ausländische Fußballveranstaltungen. Die Organisation ist der größte Steuerzahler Hongkongs und der größte private Spender für Wohltätigkeitsorganisationen, der pro Jahr ca. 130 Mio. US-Dollar spendet. Der Club hat ca. 20.000 Mitglieder.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Club wurde 1884 als Amateurverein gegründet um Pferderennen zu fördern. Die Mitgliedschaft war äußerst exklusiv und es gab bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts kaum chinesische Mitglieder[1]. Der Status zum professionellen Club wurde erst 1971 geändert.

Seit 1998 ist der Deutsche Winfried Engelbrecht-Bresges Renndirektor des Clubs.[2]

Olympische Spiele 2008[Bearbeiten]

Im Juli 2005 wurde entschieden, dass die Reiterwettbewerbe der Olympischen Spiele 2008 in Hongkong ausgetragen werden. Das Gelände des internationalen Pferderenncenters bei Sha Tin wird als Stützpunkt für Olympia genutzt. Zusätzliche Austragungs- und Trainingsorte wurden in bestehende Sportstätten des Hong Kong Sport Institute, des Jockey Club Beas River Country Club und in den bestehenden Golfplatz integriert.

Quellen[Bearbeiten]

  1. "Hong Kong Club Mitglieder, The Standard, 13. Februar 1997
  2. Ein Deutscher im Märchenland der Zocker

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hong Kong Jockey Club – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien