Hostage Rescue Team

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hostage Rescue Team
— HRT —
Hrtold.jpg
Schulterabzeichen
Aufstellung 1983
Land Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Behörde Federal Bureau of Investigation
Truppengattung Spezialeinheit
Typ Geiselbefreiung & Terrorismusbekämpfung
Stärke 100
Unterstellung Critical Incident Response Group
Stationierungsort Marine Corps Base Quantico, Quantico, Virginia
Motto Servare Vitas (um Leben zu retten)
Kommandeur
Derzeitiger Kommandeur Kevin Cornelius [1]
FBI-Siegel
Operators des HRT bei einer Übung.

Das Hostage Rescue Team (HRT) (dt.: Geiselrettungsgruppe) ist eine Spezialeinheit der US-Bundesermittlungsbehörde FBI, die auf Antiterrorkampf ausgerichtet ist.

Organisation und Auftrag[Bearbeiten]

Die Einheit wurde 1983 unter dem Eindruck der Geiselnahme bei den Olympischen Spielen 1972 als ein Vollzeit-SWAT gegründet, um eine landesweit einsetzbare Antiterroreinheit zu etablieren und auf eventuell ähnliche Terrorakte bei den Olympischen Sommerspielen 1984 in Los Angeles reagieren zu können. Wegen des „Posse Comitatus Act“, einem US-Gesetz, das den Einsatz von Militär im Inland verbietet, konnte die Delta Force, die Antiterror-Spezialeinheit der US Army nach Intervention des Justizministeriums nicht mehr in den USA eingesetzt werden, weswegen eine entsprechende zivile Komponente geschaffen werden musste.

Dabei wurde die FBI-Einheit bei der Ausbildung im Antiterrorkampf und Geiselbefreiung maßgeblich durch Mitglieder der Delta Force unterstützt, mit der sie auch sowohl im HRT-Übungsgelände nahe der FBI-Ausbildungsakademie bei Quantico, als auch in Fort Bragg, NC regelmäßig gemeinsame Übungen abhält.

Ursprünglich aus 50 Freiwilligen bestehend, wurde die Truppe mittlerweile auf rund 100 Aktive aufgestockt.

1994 wurde das HRT der neu eingerichteten „Critical Incident Response Group“ unterstellt, der zentralen Krisen-Interventions-Abteilung des FBI.

Die Aufgaben umfassen vor allem die Terrorbekämpfung und Geiselbefreiung im Inland der USA, aber auch im Ausland.[2]. So ist diese Einheit technisch noch am ehesten mit der deutschen GSG9 oder dem österreichischen EKO Cobra vergleichbar. Obwohl sie eine Polizei-Einheit ist, sehen die meisten Beobachter in ihr eine militärische Einheit. Im Alarm-Fall ist das HRT innerhalb von vier Stunden landesweit verlegbar.

Das Motto des HRT lautet Servare Vitas (um Leben zu retten).

Einsätze[Bearbeiten]

Das HRT hatte Einsätze in Ruby Ridge (Idaho) und in Waco (Texas).

Mitglieder des HRT stürmten am 4. Februar 2013 das Anwesen eines 65-jährigen Rentners, nachdem dieser einen Schulbus überfallen, den Busfahrer getötet, ein Kind als Geisel genommen und sich in seinem Privatbunker verschanzt hatte. Dabei wurde der Geiselnehmer erschossen. Siehe Geiselnahme von Midland City.

Seit seiner Gründung hatte das HRT insgesamt mehr als 850 Mal Einsätze.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Christopher Whitcomb Cold Zero: Inside the FBI Hostage Rescue Team (2001) ISBN 0316601039
  • Danny Coulson: No Heroes: inside the FBI's secret counter-terror force (1999) ISBN 0671020617
  • Thomas H. Ackerman: FBI Careers: The Ultimate Guide To Landing A Job As One Of America's Finest (2004) ISBN 1-56370-890-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel auf der FBI-Website anlässlich des 30. Jubiläums des HRT. Abgerufen am 7. Februar 2013, englisch.
  2. Tactical Operations. Federal Bureau of Inverstigations, abgerufen am 3. September 2014 (englisch, It has undertaken traditional law enforcement roles in response to large natural disasters, dignitary protection missions and has deployed to Iraq, Afghanistan, and other countries(...)).
  3. Tactical Operations. Federal Bureau of Inverstigations, abgerufen am 3. September 2014 (englisch).