Huáscar (Inka)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Huáscar.

Huáscar ['waskar][1], in peruanischer Quechua-Schreibweise Waskar (auch Waskhar, * um 1500; † 1532), der Name bedeutet auf Quechua »Kette«, war der zwölfte Herrscher des Inkareiches. Er war der Sohn des Sapay Inka Huayna Cápac und Halbbruder seines späteren Todfeindes Atahualpa.

Atahualpa begründete seinen Anspruch auf den Nordteil des Inka-Reiches mit der Behauptung, Huyana Capac, der in Quito residierte, habe vorgehabt, das Reich zu teilen, Huáscar sollte in Cuzco herrschen, Atahualpa im nördlicher gelegenen Quito.

Als Huáscar diesen Anspruch zuerst anerkannte, aber danach zurückwies, kam es zum Bruderkrieg, der mit der Gefangennahme Huáscars und der Plünderung und teilweisen Zerstörung Cuzcos endete, da Atahualpa und seine Offiziere sich trotz der Verwandtschaft mit Huáscar auch in der Tradition der Scyr (die vor der Eroberung durch beider Großvater Túpac Yupanqui herrschende Dynastie in Quito) sahen und sich so an Cuzco rächten. Nach der Ermordung von Huáscars gesamter Familie und Hofstaat, welcher er beiwohnen musste, starb auch er aus bisher unbekannter Ursache in Gefangenschaft. Es ist anzunehmen, dass er hingerichtet oder auf Befehl Atahualpas ermordet wurde. Ausführlichere Informationen zum Krieg und dessen Ablauf finden sich im Artikel zu Atahualpa.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolf-Eckhard Gudemann (Red.): Lexikon der Geschichte. Orbis, Niedernhausen/Ts 2001, ISBN 3-572-01285-6
Vorgänger Amt Nachfolger
Huayna Cápac
Wayna Qhapaq
Inka-Herrscher
15271532
Atahualpa
Atawallpa