Ikoyi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Ikoyi
Das Einkaufszentrum „Golden Plaza“ und die Falomo-Brücke auf Ikoyi
Das Einkaufszentrum „Golden Plaza“ und die Falomo-Brücke auf Ikoyi
Gewässer
Geographische Lage 6° 27′ N, 3° 26′ O6.453.4333333333333Koordinaten: 6° 27′ N, 3° 26′ O
Ikoyi (Nigeria)
Ikoyi

Ikoyi ist eine Insel in der Lagune von Lagos auf dem Gebiet der nigerianischen Stadt Lagos.

Ikoyi ist durch einen Kanal künstlich von Lagos Island im Westen abgetrennt, ist jedoch Teil der Local Government Area Lagos Island. Ursprünglich wurde Ikoyi als Friedhof genutzt, in der Kolonialzeit bewohnten vorwiegend Europäer die als Government Reserved Area deklarierte Insel, auf der heute noch große Kolonialhäuser stehen. Nach der Unabhängigkeit blieb Ikoyi ein gehobenes Viertel und war Wohnsitz mehrerer nigerianischer Präsidenten. Heute ist Ikoyi Standort vieler Verwaltungsgebäude, neben Hotels, Schulen, dem Ikoyi Park und einem bekannten Golfplatz. Auf Ikoyi befinden sich die Botschaften von Angola, Argentinien, Belgien, Kanada, Tschechien und Südafrika.

Ikoyi gilt als Viertel mit einem der höchsten Grundstückspreise in Afrika. Da kaum ungenutztes Land vorhanden ist, werden Häuser oft nach ihrem Kauf abgerissen und durch einen Neubau gewünschter Bauart ersetzt.