Ilja Hurník

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ilja Hurník

Ilja Hurník (* 25. November 1922 in Poruba; † 7. September 2013) war ein tschechischer Komponist und Pianist.

Leben[Bearbeiten]

Hurník studierte am Prager Konservatorium Klavier bei Vilém Kurz und Komposition bei Vítězslav Novák sowie an der Kunstakademie Prag bei Ilona Štěpánová-Kurzová. In den 1960er Jahren trat er vermehrt als Konzertpianist auf. Seit 1970 unterrichtete er am Prager Konservatorium und 1974 bis 1979 an der Kunstakademie in Bratislava.

Er komponierte fünf Opern und zwei Ballette, eine Sinfonie, ein Streicherkonzert, ein Konzert für Bläser und Pauken, ein Oboenkonzert, ein Konzert für Oboe, Cembalo und Streicher, kammermusikalische Werke, drei Orgelsonaten, Klavierwerke, Lieder und Liederzyklen, ein Oratorium, eine Messe und mehrere Kantaten.

Daneben trat er auch als Librettist und Autor von Kurzgeschichten sowie einer Autobiographie hervor. Sein Sohn Lukáš Hurník ist ebenfalls Komponist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ilja Hurník: Dětství ve Slezsku. Československý spisovatel, Prag 1979.
  • Jan Klusák: Hurník aneb O pokorné hře. In: Hudební rozhledy 17, 1964, ISSN 0018-6996, S. 1003–1005.
  • Jaroslav Malina (Hrsg.): Ilja Hurník. Albert u. a., Brünn u. a. 1995, ISBN 80-8583403-0, (Universitas Masarykiana - Edice Osobnosti).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ilja Hurník – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien