International Phonetic Association

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der IPA

Die International Phonetic Association [ˌɪntəˈnæʃənəl fəʊˈnɛtɪk əˌsəʊsiˈeɪʃn̩] (Abkürzung: IPA; frz.: Association phonétique internationale, API) ist die weltweit größte und wichtigste Vereinigung auf dem Gebiet der phonetischen Wissenschaften und ihrer Anwendung.

Die IPA wurde 1886 in Paris von einigen Sprachlehrern unter Führung des französischen Linguisten Paul Passy gegründet, zunächst mit dem Ziel, ein möglichst einheitliches phonetisches Transkriptionssystem für die Notation der Laute praktisch aller bekannten Sprachen zu entwickeln und dieses System fortan auch als Hilfsmittel im Fremdsprachenunterricht an Schulen zu verbreiten.

Die IPA ist nicht zu verwechseln mit dem IPA, dem Internationalen Phonetischen Alphabet, welches aber von der IPA entwickelt wurde, weiterhin gepflegt wird und in den oben erwähnten Ansätzen wurzelt. Die Fachzeitschrift Journal of the International Phonetic Association wird im Auftrag des Verbands herausgegeben, ferner ist die IPA auch Veranstalter einer vierjährigen, internationalen Konferenz, dem International Congress of Phonetic Sciences (ICPhS).

Weblinks[Bearbeiten]