Irvingiaceae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Irvingiaceae
Irvingia malayana

Irvingia malayana

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Rosiden
Eurosiden I
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Irvingiaceae
Wissenschaftlicher Name
Irvingiaceae
Exell & Mendonça

Die Irvingiaceae sind eine Familie in der Ordnung der Malpighienartigen (Malpighiales) innerhalb der Bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida). Die drei Gattungen mit etwa zehn Arten sind in den Tropen verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration von Klainedoxa gabonensis

Die Arten der Familie Irvingiaceae sind Bäume. Die wechselständigen Laubblätter sind einfach und ledrig. Die Nebenblätter sind groß oder sehr lang.

Die kleinen Blüten sind fünfzählig. Sie haben einen deutlich erkennbaren Diskus, Kelch und Krone. Es sind selten neun, meist zehn freie Staubblätter vorhanden. Die zwei oder fünf Fruchtblätter sind verwachsen. Es wird eine Steinfrucht oder eine geflügelte Nussfrucht gebildet.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Die Familie der Irvingiaceae wurde durch Arthur Wallis Exell und Francisco de Ascensão Mendonça aufgestellt.

Die Familie der Irvingiaceae besitzt eine paläotropische Verbreitung.

Die Familie der Irvingiaceae enthält drei Gattungen[1] mit insgesamt zehn Arten:[2]

Nutzung[Bearbeiten]

Die Frucht von Irvingia barteri wird als Nahrungsmittel und zur Gewinnung von Öl genutzt. Einige Arten sind Nutzhölzer.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Irvingiaceae im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland. Abgerufen am 25. Januar 2015.
  2. a b Rafaël Govaerts (Hrsg.): Irvingiaceae - Datenblatt bei World Checklist of Selected Plant Families des Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew. Zuletzt eingesehen am 25. Januar 2015

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Irvingiaceae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien