Iti (Gebirge)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iti
Teilansicht des Dorfes Neochori im Iti-Gebirge

Teilansicht des Dorfes Neochori im Iti-Gebirge

Höhe 2152 m
Lage Fthiotida, Griechenland
Gebirge Pindos-Gebirge
Koordinaten 38° 47′ 32″ N, 22° 15′ 18″ O38.79222222222222.2552152Koordinaten: 38° 47′ 32″ N, 22° 15′ 18″ O
Iti (Gebirge) (Griechenland)
Iti (Gebirge)

Das Iti-Gebirge (neugriechisch Οίτη Iti, auch Oiti, altgriechisch Οἴτη Oítē, lateinisch Oita oder Oeta, auch Öta) ist ein südöstlicher Ausläufer des Pindos-Gebirges und nach seinem höchsten Gipfel (2.152 m) benannt. Er befindet sich in der griechischen Landschaft Fthiotida zwischen dem Tal des Sperchios und dem Oberlauf des böotischen Kifisos.

Im östlichen Teil Kallidromo (Καλλίδρομο) reichen seine Ausläufer nahe an den Golf von Malia und lassen dort nur einen sehr schmalen Übergang frei, den berühmten Pass der Thermopylen. Außerdem gab es einen Hochpass im Westen des Kallidromos, der in das hochgelegene Kephisos-Tal führt.

In der Mythologie wird die Oite, beziehungsweise der südliche Gipfel Pyra (Πυρά, 1560 Meter), als der Ort benannt, an dem der Scheiterhaufen stand, auf dem sich Herakles verbrannte, bevor er auf den Olymp gehen durfte. Hier befindet sich beim Dorf Pavliani in 1800 Meter Höhe ein Aschenaltar und ein kleiner dorischer Tempel; ein Kult ist von archaischer Zeit bis in die römische Kaiserzeit belegt.

Im Gebiet des Gebirges befindet sich heute ein Nationalpark.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Oite-Gebirge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien