Jacqueline Mazéas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jacqueline Mazéas (* 10. Oktober 1920 in Denain; † 9. Juli 2012 in Darnétal, Region Haute-Normandie) war eine französische Diskuswerferin.

Mazéas wurde 1946 und 1947 französische Meisterin im Diskuswurf. Bei den Olympischen Spielen 1948 in London gewann sie mit einer Weite von 40,47 m die Bronzemedaille hinter ihrer Landsfrau Micheline Ostermeyer (41,92 m) und der Italienerin Edera Gentile (41,17 m).

Weblinks[Bearbeiten]