Jannes und Jambres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jannes und Jambres (auch Mambres) sind Personen aus der Bibel. Der außerbiblischen Überlieferung nach sind sie ägyptische Zauberer, die ihre Zauberkünste gegen Mose und Aaron ausspielten.

Namensform und -bedeutung[Bearbeiten]

In den uns überkommenen Schriften über Jannes (Ἰάννης) und Jambres (Ἰαμβρῆς) variieren die Namensschreibungen sehr stark. So finden sich für Jannes auch die Formen Johanai und Iannes, für Jambres wird auch Mamre oder Mambres verwendet. In 2 Tim 3,8 LUT lesen einige Textzeugen für Jambres den Namen Mambres (Μαμβρῆς )[1]. Jannes ist als gräzisierte Form des aram. Johanna (=Johannes) zu deuten; Jambres bedeutet "Der Widerspenstige"[2].

Quellen[Bearbeiten]

In den Qumranschriften[3], in pseudepigraphischen Schriften[4], im Neuen Testament und in rabbinischen Texten werden Jannes und Jambres als den Adressaten bekannte Personen vorausgesetzt. Die Schriften nennen allerdings keine Quellen für ihre Erzählungen über Jannes und Jambres. Es dürfte sich bei diesen Quellen um vorchristlichen Überlieferungsstoff handeln, der vielleicht aus einer pseudepigraphischen Schrift stammt[5]. Als weitere Quellen außerhalb der frühjüdisch-christlichen Tradition erwähnen Plinius der Ältere[6], Numenios von Apamea[7] und Lucius Apuleius[8] Jannes und Jambres (International Standard Bible Encyclopedia). Letztere sind ein wichtiges Zeugnis für die Bekanntheit des Überlieferungsstoffs.

Erzählungen über Jannes und Jambres[Bearbeiten]

Jannes und Jambres sind Brüder und werden in der Überlieferung mit den ägyptischen Zaubermeistern identifiziert, die nach Ex 7,11 EU mit Moses und Aaron vor dem Pharao einen Zauberwettstreit führten. Ihre Namen werden im Buch Exodus nicht genannt. Paulus bezeichnet Jannes und Jambres in 2 Tim 3,8 LUT als die, die „dem Mose widerstanden“. Sowohl Jambres als auch Jannes werden in der Bibel nur an dieser Stelle namentlich erwähnt.

Die rabbinische Überlieferung bringt sie mit dem heidnischen Propheten Bileam in Verbindung. Einige Schriften berichten auch von weiteren Aktionen des Brüderpaars gegen Mose und Israel über die Auseinandersetzung vor dem Pharao hinaus: Sie hinderten Israel am Durchzug durch das Meer, versuchten in der Wüste Israel von Mose abtrünnig zu machen und waren der eigentliche Urheber der widergöttlichen Verehrung des goldenen Kalbs[9].

Schriften über Jannes und Jambres[Bearbeiten]

Origenes erwähnt eine Schrift Über Moses und Jannes und Jambres[10] und ein Buch Über Jannes und Jambres[11]. Das Decretum Gelasianum erwähnt ein apokryphes Buch mit dem Titel Paenitentia Iamne et Mambre („Buße Jannes und Jambres“).

Literatur[Bearbeiten]

  • Hugo Odeberg, Art. Ἰαννης, Ἰαμβρης, in: Theologisches Wörterbuch zum Neuen Testament, Bd. 3, Stuttgart 1938, 192-193.
  • Albert Pietersma, The Apocryphon of Jannes and Jambres the Magicians. Edited with Introduction, Translation, & Commentary (Religions in the Graeco-Roman World 119) Leiden: Brill, 1994.[1]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Für weitere Namensformen und ihre Quellen vgl. Odeberg 193.
  2. Vgl. Eduard Lohse, Art. Jannes und Jambres, RGG³, Bd. 3, 1959, Sp. 530.
  3. Damaskusschrift (CD) V, 18.
  4. Testament Salomos 25, 4.
  5. Vgl. Odeberg, 193.
  6. Naturalis historia 30.1.11.
  7. Apologie 90.
  8. Bei Eusebius von Caesarea, Praeparatio evangelica 9.8.1.
  9. Quellen bei Odeberg, 193,11-18.
  10. Contra Celsum IV 51.
  11. Kommentar zu Mt 27,9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikisource: Jannes und Mambres – Quellen und Volltexte