Jaume Duch Guillot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jaume Duch Guillot (* Februar 1962 in Barcelona, Spanien) ist der Sprecher des Europäischen Parlaments. Diese Position bekleidet er seit Juli 2006, zunächst übergangsweise, und seit Juli 2008 dauerhaft.[1]

Funktion[Bearbeiten]

Als Sprecher des Europäischen Parlaments beantwortet Duch Guillot insbesondere Anfragen der akkreditierten Medienvertreter in Brüssel zur Arbeit und den Positionen des Parlaments und zu institutionellen Fragen. Zu seinen Aufgaben gehören regelmäßige Pressebriefings vor den Plenarsitzungen sowie die Unterstützung des Parlamentspräsidenten bei Pressekonferenzen.

Duch Guillot ist zudem Direktor der Direktion Medien innerhalb der Generaldirektion für Kommunikation der Parlamentsverwaltung,[2] zu der der Pressedienst, das Referat für Online-Kommunikation, der audiovisuelle Dienst sowie das WebTV-Angebot „EuroparlTV“ gehören.

Biographische Angaben[Bearbeiten]

Vor seiner derzeitigen Position war Duch Guillot Leiter des Pressereferats (1999–2006) des Europaparlaments und arbeitete als Berater im Stab des damaligen Parlamentspräsidenten José-Maria Gil-Robles (1997–1999).

Er begann seine Laufbahn als EU-Beamter im Parlament 1990. Davor hatte er drei Jahre als Assistent einer Europa-Abgeordneten gearbeitet (1987–1989). Zudem war er Dozent für Völkerrecht und Europarecht an der Universität Barcelona (1986–1990), wo er auch seinen Jura-Abschluss erlangt hatte.[3]

Duch Guillot spricht Spanisch, Katalanisch, Französisch, Englisch und Italienisch. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt in Brüssel.[4] Er ist (Mit-) Verfasser mehrerer Publikationen, die sich mit Kommunikation und der EU befassen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Europaparlaments-Website, Rubrik Pressedienst, zuletzt am 30. März 2010 aufgerufen
  2. Europaparlaments-Website, Rubrik Generalsekretariat zuletzt am 6. November aufgerufen
  3. Website der Regierung des Baskenlandes Rednerprofil des Seminars "Die Rolle der Massenmedien im Europäischen Einigungsprozess" (PDF; 28 kB)
  4. El Pais.com "Jaume Duch, el 'webmaster' de Europa" zuletzt aufgerufen am 6. November 2008.

Weblinks[Bearbeiten]