Je Khenpo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tibetische Bezeichnung
Tibetische Schrift:
རྗེ་མཁན་པོ་
Wylie-Transliteration:
rje mkhan po
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
基堪布
Pinyin:
Jī Kānbù

Je Khenpo (tib.: rJe mKhan-po; engl. The Chief Abbot of the Central Monastic Body of Bhutan[1]) ist der Titel des Oberhauptes der Zentralen Mönchskörperschaft (tib. གཞུང་གྲྭ་ཚང་; Wyl. gzhung grwa-tshang) Bhutans, des geistlichen Führers des Landes (siehe auch Drugpa-Kagyü). Er ist verantwortlich für religiöse Angelegenheiten und die Klöster und wird im Land als eine der angesehensten Personen verehrt.

Im 17. Jahrhundert vereinigte der erste Shabdrung Rinpoche, Shabdrung Ngawang Namgyel, das Land Bhutan. Er legte den Grundstein für das System, in dem die weltliche und geistliche Macht getrennt wurden. Der Druk Desi wurde der weltliche Führer und der Je Khenpo der geistliche. Nach der Einführung der Monarchie im Jahre 1907 wurde der Je Khenpo einer der wichtigsten Berater des Königs.

Der Je Khenpo wird aus dem Shung Dratshang[2] (tib. gzhung grwa tshang; engl. Central Monastic Body), der Zentralen Mönchskörperschaft, ausgewählt. Der 1. Je Khenpo war Pekar Jugne. Der 71. und derzeitige Je Khenpo ist Seine Heiligkeit Trulku Jigme.

Nummer Name Amtszeit
1 Pekar Jungney ? – 1672
2 Sonam Ozer 1672 – 1689
3 Pekar Lhündrup 1689 – 1697
4 Damchö Pekar 1697 – 1707
5 Zödpa Thinley 1707 – 1724
6 Ngawang Lhündrup 1724 – 1730
7 Ngawang Thinley 1730 – 1738
8 Tenzin Norbu 1738 – 1744
9 Shakya Rinchen 1744 – 1755
10 Tenzin Chögyal 1755 – 1762
11 Ngawang Thinley 1762 – 1769
12 Kunga Jamtsho 1769 – 1771
13 Yönten Thaye 1771 – 1775
14 Tenzin Namgyal 1775 – 1781
15 Kunzang Gyaltsen 1781 – 1784
16 Sherab Singye 1784 – 1791
17 Jamgön Yeshi Dorji 1791 – 1797
18 Jamyang Gyaltshen 1797 – 1803
19 Ngawang Chögyal 1803 – 1807
20 Yeshey Gyaltshen 1807 – 1811
21 Jampyel Drakpa 1811 – 1816
22 Jigme Gyaltsen 1816 – 1826
23 Jampyel Drakpa 1826 – 1831
24 Shakya Gyaltsen 1831 – 1836
25 Sherab Gyaltsen 1836 – 1839
26 Yönten Jamtsho 1839 – 1840
27 Pema Zangpo 1840 – 1847
28 Rinchen Zangpo 1847 – 1848
29 Pema Zangpo 1848 – 1850
30 Jampyel Jamtsho 1850 – 1851
31 Yönten Gyaltsen 1851 – 1858
32 Tshultrim Gyaltsen 1858 – 1860
33 Künga Peljor 1860 – 1861
34 Shedrup Ozer 1861 – 1865
35 Shakya Gyaltsen 1865 – 1869
36 Yönten Pelzang 1869 – 1873
37 Künga Singye 1873 – 1875
38 Shakya Gyaltsen 1875 – 1875
39 Lodrö Gyaltsen 1875 – 1878
40 Pekar Ozer 1878 – 1881
41 Ngawang Dönden 1881 – 1886
42 Thinley Gyaltsen 1886 – 1888
43 Tenzin Lhündrup 1888 – 1889
44 Thinley Gyaltsen 1889 – 1891
45 Thinley Jamtsho 1891 – 1894
46 Damchö Gyaltsen 1894 – 1899
47 Sherab Lhündrup 1899 – 1901
48 Jamyang Rinchhen 1901 – 1903
49 Rigzin Nyingpo 1903 – 1907
50 Jampyel Shenyen 1907 – 1909
51 Jampai Tobzang 1909 – 1912
52 Pelden Singye 1912 – 1915
53 Yeshey Ngödrup 1915 – 1917
54 Yeshey Dawa 1917 – 1918
55 Pelden Singye 1918 – 1918
56 Mipham Wangpo 1919 – 1922
57 Ngawang Gyaltsen 1922 – 1927
58 Sidzhe Namgyal 1927 – 1931
59 Chökyi Wangchuk 1931 – 1940
60 Ngawang Thinley 1940 – 1946
61 Samten Jamtsho 1946 – 1955
62 Yönten Tsündu 1955 – 1956
63 Thinley Lhündrup 1956 – 1961
64 Samten Pelzang 1961 – 1965
65 Yeshey Singye 1965 – 1968
66 Yönten Tarchen 1968 – 1971
67 Nyizer Thinley Lhendrup 1971 – ?
68 Tenzin Dundrup  ? – 1990
69 Gedun Rinchen 1990 – 1996
70 Trulku Jigme Chhoedra 1996 – heute

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Constitution of the Kingdom of Bhutan (English) – Glossary (PDF) Government of Bhutan. 18. Juli 2008. Abgerufen am 3. Mai 2011.
  2. Auch Zhung Dratshang (u.a.).