Jean-Jacques Aillagon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jean-Jacques Aillagon 2003

Jean-Jacques Aillagon (* 2. Oktober 1946 in Metz) ist ein französischer Politiker und ehemaliger Generaldirektor des französischen Fernsehsenders TV5 Monde.

Leben[Bearbeiten]

Aillagon wurde 1946 in Metz geboren. Nach seiner Studienzeit war er als Hochschullehrer von 1972 bis 1976 im Département Corrèze am Egletons and Tulle lycées tätig. 1981 wird Aillagon stellvertretender Leiter der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris.[1] Von 1982 bis 2002 war er am Centre Georges Pompidou in Paris leitend tätig. Aillagon war vom 7. Mai 2002 bis März 2004 Kultur- und Kommunikationsminister in Frankreich.[2] Er ist der jetzige Präsident des Établissement public de Versailles und war zuvor Chef des Palazzo Grassi in Venedig.[3] Aillagon war von 2005 bis 2006 Generaldirektor des französischen Fernsehsenders TV5 Monde.[4] Er lebt offen homosexuell.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzbiografie auf der Webite des Ministère de la Culture (französisch)
  2. Artikel in Le Monde:Jean-Jacques Aillagon « La question de la suppression du ministère de la culture peut se poser »
  3. Sueddeutsche:Viel Lärm um ein Soufflé
  4. seiten.faz-archiv.de: Neue Wohnung "TV5" ohne Jean-Jacques Aillagon
  5. Artforum: Bonami in Venice, a New French Culture Minister, and More

Weblinks[Bearbeiten]