Jean-Marie Massaud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jean-Marie Massaud (* 1966 in Toulouse/Frankreich) ist ein französischer Designer.

Leben[Bearbeiten]

Jean-Marie Massaud besuchte die Designhochschule „Les Ateliers“, Ecole Nationale Supérieure de Création Industrielle in Paris. Durch seine Zusammenarbeit mit Marc Berthier und seine Arbeit in der Städteplanung begann er, Architektur und Design gemeinsam zu betrachten.

Überblick[Bearbeiten]

Zusammen mit Daniel Pouzet gründete Massaud im Jahr 2000 das Studio Massaud und realisierte neben seinen Designarbeiten architektonische Projekte wie das Tanabe House in Fukuoka, Japan, oder das noch im Bau befindliche Estadio Chivas in Guadalajara, Mexiko. Massauds Arbeiten im Bereich Produktdesign reichen von industriellen Produkten bis hin zu Möbelstücken. Mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, haben seine Schöpfungen inzwischen einen festen Platz in Dauerausstellungen großer Museen in Amsterdam, Chicago, London, Paris oder Zürich. Im architektonischen Bereich zählen Projekte wie Renaults internationaler Auftritt auf Automobil-Ausstellungen oder die Lancôme Stores in Paris, New York und Hong Kong zu seinen Werken. Neben erfolgreichen Projekten für namhafte Marken wie Armani, Cacharel, Cassina, Cappelini oder Baccarat arbeitet Massaud u.a. für Axor, die Designmarke der Hansgrohe AG. Bereits 2005 entwickelte er mit Axor seine Idealvorstellung vom Badezimmer unter dem Namen Axor WaterDream, die 2008 in der Kollektion Axor Massaud verwirklicht wurde.

Weblinks[Bearbeiten]