Joachim Thalmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joachim Thalmann (* 27. Juli 1953 in Gütersloh) ist ein deutscher Musiker und Musikwissenschaftler.

Wirken[Bearbeiten]

Joachim Thalmann studierte Schulmusik, Posaune, Gesang und Musikwissenschaft zunächst an der Hochschule für Musik Detmold, später am King's College London. Nach dem Magister Artium im Jahre 1983 wurde er Wissenschaftlicher Angestellter der Universität Paderborn und promovierte 1987 bei Arno Forchert. 1985 bis 1989 war er als freischaffender Journalist für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, den Hessischen Rundfunk, den Westdeutschen Rundfunk und das Zweite Deutsche Fernsehen tätig, bevor er 1989 als Referent für Öffentlichkeitsarbeit an die Hochschule für Musik Detmold berufen wurde. Dort arbeitete er seit 2003 in dem von Ernst Klaus Schneider initiierten ersten Master-Studiengang Musikvermittlung[1] an einer deutschen Hochschule mit und wurde 2007 zum Honorarprofessor ernannt. Seit 2013 arbeitet er ausschließlich als Hochschullehrer im Institut für Musikvermittlung und Musikmanagement der Hochschule für Musik Detmold. Seine künstlerische Arbeit als Solist und in Ensembles wie dem Westfälischen Blechbläserensemble, dem Westfälischen Posaunenquartett, dem ColVoc sowie dem Vokalquartett Drops führte ihn in alle Erdteile und ist in zahlreichen Fernseh-, Rundfunk- und Schallplattenproduktionen dokumentiert.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Tondokumente[Bearbeiten]

  • Barbershop Songs (LP Vokalquartett Drops, 1981)
  • Trombone Quartets I (CD Westfälisches Posaunenquartett, 1982)
  • Chansons und Schlager für Herrenquartett (LP Vokalquartett Drops, 1983)
  • Trombone Quartets II (CD Westfälisches Posaunenquartett, 1987)
  • O Täler weit, o Höhen - Volkslieder der Romantik (LP Vokalquartett Drops, 1987)
  • Schlager und Chansons (CD Vokalquartett Drops, 1988)
  • Lobet den Herren, alle, die ihn ehren (CD Westfälisches Blechbläsersensemble, 1992)
  • Drops... von der Rolle, Evergreens und Chansons (CD Vokalquartett Drops, 1993)
  • Festliche Bläsermusik zu Weihnachten (CD Westfälisches Blechbläsersensemble, 1994)
  • Puer natus in Bethlehem - Weihnachtsmotetten der Renaissance und des Frühbarock (CD Collegium Vocale Detmold/Leipzig, 1994)
  • Weihnachten in Rheda-Wiedenbrück, u. a. mit Drops (CD Vokalquartett Drops, 1995)
  • De profundis clamavi (CD Collegium Vocale Detmold/Leipzig, 1995)
  • Drops... unter der Laterne (CD Vokalquartett Drops, 1997)
  • In einer kleinen Konditorei (CD Vokalquartett Drops, 1998)
  • Wachet auf, ruft uns die Stimme (CD Westfälisches Blechbläsersensemble, 2000)
  • Missa de angelis - Lebendige Melodien der Gregorianik (CD Collegium Vocale Detmold/Leipzig, 2000)
  • O Täler weit, o Höhen - Deutsche Volkslieder der Romantik (CD Vokalquartett Drops, 2003)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weiterbildungs-Masterstudiengang Musikvermittlung / Musikmanagement