Johannes Baptista Montanus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Johannes Baptista Montanus

Johannes Baptista Montanus (auch: Giovanni Battista Monte, Gian Battista Da Monte) (* 1498 in Verona; † 6. Mai 1551) war Professor an der Universität Ferrara und Padua, er wird als der "zweite Galen" angesehen.

Er war ein Kommilitone und Freund von Andreas Vesalius.

Montanus etablierte die klinische Medizin. Er war der erste in Europa, der Medizin und Diagnose in Gegenwart der Patienten lehrte und erteilte als Erster im Hospital San Francesco in Padua klinischen Unterricht.

Montanus führte die Autopsie als ein Mittel ein, medizinisches Wissen insbesondere in der Anatomie zu erwerben. Hierfür wurde später (in den 90er Jahren des 16. Jahrhunderts) durch Girolamo Fabrizio (Hieronymus Fabricius ab Aquapendente) das erste permanente anatomische Theater eingerichtet.

Er gab die Schriften Galens, Rhazes und Avicennas in verschiedenen Ausgaben heraus und gründete 1545 den ersten universitären Botanischen Garten.

Werke[Bearbeiten]

  • Expectatissimae in primam & secundam partem Aphorismorum Hippocratis lectiones, summa cura collectae: exactissimaque diligentia recognitae. - Venetiis : apud Balthassarem Constantinum ad signum diui Georgii; 1555
  • In primam Fen libri primi Canonis Auicennae explanatio. à Valentino Lublino Polono collecta. - Venetiis : apud Baltassarem Constantinum ad signum diui Georgii; 1554

Weblinks[Bearbeiten]