Johannes Beleth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gilbert von Portiers mit seinen Schülern, unten rechts Johannes Beleth

Johannes Beleth (bl. 11351182) war ein kirchlicher Lehrer im mittelalterlichen Frankreich. Bekannt ist er als Autor der Summa de ecclesiasticis officiis, die heute als wichtige Quelle der Liturgie im 12. Jahrhundert gilt.

Leben[Bearbeiten]

Beleth hielt sich 1135 im Kloster Tiron, etwa 35 km westlich von Chartres, auf. Er war ein Schüler von Gilbert von Poitiers. Heinrich von Gent zufolge war Beleth später als Rektor einer kirchlichen Schule in Paris tätig. 1182 wirkte er in der Kirche von Amiens.

Vor 1165 verfasste er die Summa de ecclesiasticis officiis, das später zu großen Teilen im Rationale divinorum officiorum des Durandus von Mende aufging.

Werk[Bearbeiten]

  • Summa de ecclesiasticis officiis, in: Corpus Christianorum Continuatio Mediaevalis, vol. 41A, herausgegeben von Heribert Douteil, Turnhout (1976)
  • Summe der kirchlichen Offizien, Einleitung, Übersetzung und Anmerkungen von Lorenz Weinrich, Brepols, Turnhout / Belgien (2012), ISBN 978-2-503-54334-5

Quelle[Bearbeiten]

  • Henry Summerson: Jean Beleth. Aus: Oxford Dictionary of National Biography. Oxford University Press, Oxford 2004. ISBN 0-19-861411-X.