Johannes Macias

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Johannes Macias

Johannes Macias (* 2. März 1585 in Ribera del Fresno, Spanien; † 16. September 1645 in Lima, Peru) war ein spanischer Dominikaner und Heiliger.

Leben[Bearbeiten]

Johannes wuchs, wegen des frühen Todes seiner Eltern, bei seinem Onkel auf. 1619 ging er nach Kolumbien, drei Jahre später wanderte er nach Peru aus. Er trat in Lima als Laienbruder den Dominikanerorden bei und war 23 Jahre lang in der peruanischen Hauptstadt als Pförtner tätig. Frömmigkeit, Armut und Gehorsam sowie eine tiefe Liebe zu den Armen und Kranken zeichneten den bescheidenen Ordensmann aus. Angeblich soll er schon zu Lebzeiten gewusst haben, an welchen Tag und zu welcher Stunde er sterben würde.

Johannes wurde am 28. September 1975 von Papst Paul VI. heiliggesprochen. Sein Gedenktag ist der 16. September.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]