John Beaufort, 1. Earl of Somerset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der Beauforts

John Beaufort, 1. Earl of Somerset (* um 1371/73[1] in Beaufort, Anjou; † 16. März 1410) war das erste von vier Kindern von John of Gaunt, 1. Duke of Lancaster und seiner Geliebten Catherine Swynford.

Er, wie auch seine drei Vollgeschwister waren illegitimer Geburt. Ihr Name leitet sich von der Burg Beaufort in der Champagne (heute Montmorency-Beaufort) ab, die einst den Dukes of Lancaster gehört hatte. Auf Ansuchen ihres Vaters wurden sie 1397 von ihrem Cousin, König Richard II., mit dem Zusatz legitimiert, dass sie keinerlei Rechte auf den englischen Thron hätten. John Beaufort erhielt dazu die Titel und der damit verbundene Ländereien eines Marquess of Dorset[2] und Earl of Somerset[3], weiterhin wurde er zu einem Ritter des Hosenbandordens ernannt.

Im Jahr 1390 nahm John Beaufort an dem Kreuzzug gegen Mahdia des Herzogs Ludwig II. von Bourbon teil. Nach seiner Rückkehr wurde er mit verschiedenen Ämtern betraut, wie der Statthalterschaft in der Guyenne oder dem Kommando über die Cinque Ports und Calais. Nach seinem Tod wurde er in der Kathedrale von Canterbury bestattet.

John Beaufort hatte im Jahr 1397 Margaret Holland geheiratet, eine Tochter des Thomas Holland, 2. Earl of Kent (Haus Holland). Sie hatten sechs Kinder:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weir, Alison: Britain's Royal Families; The complete genealogy. Vintage Books, 2002, ISBN 978-0-099-53973-5, S. 103
  2. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 427
  3. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 449

Weblink[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Earl of Somerset
1397–1410
Henry Beaufort