John Day River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter John Day River (Begriffsklärung) aufgeführt.
John Day River
Johndayrivermap.png
Daten
Gewässerkennzahl US1144304
Lage Oregon (USA)
Flusssystem Columbia River
Abfluss über Columbia River → Pazifischer Ozean
Quelle Strawberry Mountains, Malheur National Forest
44° 14′ 44″ N, 118° 33′ 8″ W44.245439-118.55216172743
Quellhöhe 2743 m[1]
Mündung Columbia River45.7326252-120.649224482Koordinaten: 45° 43′ 57″ N, 120° 38′ 57″ W
45° 43′ 57″ N, 120° 38′ 57″ W45.7326252-120.649224482
Mündungshöhe 82 m[2]
Höhenunterschied 2661 m
Länge 452 km[3]
Einzugsgebiet 20.720 km²[4]
Abfluss am Pegel McDonald Ferry, Flusskilometer 34[5] MNQ
MQ
MHQ
0 l/s
58 m³/s
1116 m³/s
Linke Nebenflüsse South Fork John Day River
Rechte Nebenflüsse North Fork John Day River, Rock Creek
National Wild and Scenic River
John Day River bei Clarno

John Day River bei Clarno

Middle Fork John Day River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Middle Fork John Day River.jpg
Daten
Gewässerkennzahl US1146148
Lage Oregon (USA)
Flusssystem Columbia River
Abfluss über North Fork John Day River → John Day River → Columbia River → Pazifischer Ozean
Quelle in den Blue Mountains in Grant County
44° 35′ 5″ N, 118° 25′ 48″ W44.5846011-118.42994251297
Quellhöhe 1297 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung North Fork John Day River
44° 54′ 59″ N, 119° 18′ 8″ W44.9162608-119.3022107670
Mündungshöhe 670 m[6]
Höhenunterschied 627 m
Länge 118 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 2088 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel Ritter, 24 km oberhalb der MündungVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MNQ
MQ
MHQ
30 l/s
7,28 m³/s
133,94 m³/s
North Fork John Day River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
North Fork John Day River in derNorth Fork John Day Wilderness

North Fork John Day River in derNorth Fork John Day Wilderness

Daten
Gewässerkennzahl US1146969
Lage Oregon (USA)
Flusssystem Columbia River
Abfluss über John Day River → Columbia River → Pazifischer Ozean
Quelle in den Blue Mountains im Grant County
44° 51′ 48″ N, 118° 14′ 13″ W44.8631982-118.23688552276
Quellhöhe 2276 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung John Day River
44° 45′ 22″ N, 119° 38′ 19″ W44.7559762-119.6386061559
Mündungshöhe 559 m[7]
Höhenunterschied 1717 m
Länge 172 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel MonumentVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MNQ
MQ
MHQ
0 l/s
36 m³/s
946 m³/s
Linke Nebenflüsse Middle Fork John Day River
National Wild and Scenic River
South Fork John Day River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
South Fork John Day River bei Dayville

South Fork John Day River bei Dayville

Daten
Gewässerkennzahl US1149981
Lage Oregon (USA)
Flusssystem Columbia River
Abfluss über John Day River → Columbia River → Pazifischer Ozean
Quelle nahe Alsup Mountain in Harney County
43° 55′ 9″ N, 119° 19′ 17″ W43.9190365-119.32134231645
Quellhöhe 1645 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung John Day River
44° 28′ 26″ N, 119° 32′ 10″ W44.4737563-119.5360884710
Mündungshöhe 710 m[8]
Höhenunterschied 935 m
Länge 97 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel DayvilleVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
5 m³/s
National Wild and Scenic River

Der John Day River ist ein 452 km langer linker Nebenfluss des Columbia River im Nordosten US-Bundesstaat Oregon.

Entlang dem Flusslauf des John Day River bestehen bisher noch keine Staudämme. Er ist damit einer der längsten frei fließenden Flüsse der Vereinigten Staaten.

Sein Wasser wird in großem Maße für die Bewässerung des Umlands verwendet. Sein natürlicher Flusslauf beherbergt viele Tierarten, darunter die Stahlkopfforelle.

Der Fluss verdankt seinen Namen John Day, einem Teilnehmer der Astor-Expedition, welche 1810 von St. Louis in Missouri zur Mündung des Columbia River aufbrach.

Einzugsgebiet[Bearbeiten]

Mittels seiner Zuflüsse entwässert der John Day River die Westseite der Blue Mountains. Er fließt in einem Zickzack-Kurs in nordwestlicher Richtung durch einen dünnbesiedelten Teil Oregons östlich des Kaskadengebirges. Er mündet schließlich oberhalb der Columbia River Gorge und oberhalb des John Day Dam in den Columbia River. Sein Oberlauf führt durch ausserordentlich reizvolle Schluchten mit mehreren bedeutenden paläontologischen Fundorten entlang seines Ufers.

Der Hauptarm des John Day River entspringt in den Strawberry Mountains im östlichen Grant County.

Der North Fork John Day River fließt entlang den Westhängen der Elkhorn Mountains im Nordosten des Grant County.

Der Middle Fork John Day River hat seinen Ursprung nahe dem Blue Mountain-Gipfels am Ostrand des Grant County.

Der South Fork John Day River hat seine Quelle im nördlichen Harney County, etwa 16 km südlich der Grenze zum Grant County.

Der Haupt-, Süd- und Mittelarm des John Day River-Flusssystems kommen aus verschiedenen Teilen des Malheur National Forest, während der Nordarm aus dem Wallowa-Whitman National Forest abfließt.

Der Hauptarm fließt zuerst nach Norden, dann nach Westen durch das John Day Valley und durch die Städte Prairie City, John Day und Mount Vernon.

Bei Dayville, im Westen von Grant County, mündet der South Fork in den John Day River. Anschließend fließt der Fluss in nördlicher Richtung durch die Picture Gorge und die Sheep Rock Unit des John Day Fossil Beds National Monument.

Bei Kimberley im Nordwesten von Grant County trifft der North Fork von Osten kommend auf den John Day River. Dem North Fork fließt weiter östlich der Middle Fork zu.

Der John Day River setzt seinen Lauf in westlicher Richtung fort. Er durchfließt den Wheeler County und wendet sich an der Countygrenze zum Jefferson County nach Norden. Er passiert die Clarno Unit des John Day Fossil Beds National Monument. Sein Unterlauf ist gekennzeichnet durch Mäander. Er bildet dabei die Grenze zwischen Sherman County im Westen und Gilliam County im Osten.

Der John Day River erreicht den Columbia River von Südosten kommend, etwa 25 km nordöstlich von Biggs Junction. Die Flussmündung liegt am schmalen Lake Umatilla-Stausee, welcher durch Aufstau des Columbia River durch den John Day Dam, etwa 3 km abstrom gebildet wird.

Freizeitnutzung und Ökosystem[Bearbeiten]

Der John Day River kann mit Rafts und anderen kleinen Wasserfahrzeugen befahren werden. An seinem Unterlauf wird Wasser für die Bewässerung von Getreidefeldern und Viehranches entnommen.

1988 wurde ein 236 km Flussabschnitt von Service Creek nach Tumwater Falls als John Day Wild and Scenic River, in das National Wild and Scenic River-Programm aufgenommen.[9]

Dieser Flussabschnitt ist ein beliebter Ort zum Fischen von wandernden Stahlkopfforellen und verschiedenen Barschen. Wildwasser-Rafting ist eine weitere Freizeitaktivität auf dieser Strecke.


North Fork John Day River und South Fork John Day River sind ebenfalls als National Wild and Scenic Rivers ausgezeichnet.[10][11]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: John Day River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Day River - Bureau of Land Management
  2. John Day River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  3. [1], John Day - Encyclopedia.com
  4. John Day Subbasin Plan, p. 18; Northwest Power and Conservation Council
  5. John Day River Basin (PDF; 1,6 MB), Water Resources Data for Oregon, Water Year 2005; USGS
  6. Middle Fork John Day River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  7. North Fork John Day River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  8. South Fork John Day River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  9. National Wild & Scenic Rivers - John Day River
  10. National Wild & Scenic Rivers - North Fork of the John Day River
  11. National Wild & Scenic Rivers - South Fork of the John Day River