John Rechy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

John Rechy (* 10. März 1931 in El Paso, Texas) ist ein US-amerikanischer Autor. Sein erster Roman reflektiert seinen biografischen Hintergrund als homosexueller Mann mit mexikanisch-schottischer Abstammung. Sein literarisches Werk wird der Chicano-Literatur zugerechnet. Rechy ist Hochschullehrer im Master of Professional Writing Program an der University of Southern California.

Werke[Bearbeiten]

  • City of Night (Grove Press, 1963)
  • Numbers (Grove Press, 1967)
  • This Day's Death (Grove Press, 1969)
  • The Vampires (Grove Press, 1971)
  • The Fourth Angel (Viking, 1972)
  • The Sexual Outlaw (Grove Press, 1977)
  • Rushes (Grove Press, 1979)
  • Bodies and Souls (Carroll & Graf, 1983)
  • Marilyn's Daughter (Carroll & Graf, 1988)
  • The Miraculous Day of Amalia Gomez (Arcade, 1991)
  • Our Lady of Babylon (Arcade, 1996)
  • The Coming of the Night (Grove Press, 1999)
  • The Life and Adventures of Lyle Clemens (Grove Press, 2003)
  • Beneath the Skin (Carroll & Graf, 2004)

Weitere Werke[Bearbeiten]

Rechy schrieb mehrere Essays, die in Beneath the Skin mit verschiedenen anderen Stücken anthologisiert wurden, ebenso in Tigers Wild. Rechy schrieb Artikel für The Nation, The New York Review of Books, Los Angeles Times Book Review, L.A. Weekly, The Village Voice und The New York Times Books.

Rechy wurde mit dem PEN-USA-West´s Lifetime Achievement Award ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]