Jolana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jolana war im Zeitraum von etwa 1959 bis 1989 eine Marke für tschechoslowakische E-Gitarren und -Bässe.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Produktion elektrischer Gitarren in der Tschechoslowakei begann 1953, als Josef Ružička die Leitung des Resonet-Werks in Blatné übernahm. Die erste von Resonet gebaute elektrische Gitarre war ein Lap Steel-Modell namens Akord, welches 1955 in der Arioso seinen Nachfolger fand. Auch ein elektrischer Kontrabass namens Arco wurde produziert.

Zu dieser Zeit wurden in den USA bereits die ersten E-Gitarren ohne Resonanzkorpus (Solid Body) vom Markt akzeptiert, und so wurde auch bei Resonet ein Solidbody-Modell entworfen. Diese Gitarre namens Grazioso basierte konzeptionell auf der Fender Stratocaster, stellte aber keine Kopie dar. Vielmehr wurden Leo Fenders Ideen als Ausgangspunkt für eigene Lösungen genommen; Details wie etwa das Vibratosystem stellten sogar eine komplette Eigenentwicklung dar. Die Grazioso war ein großer Erfolg – nicht nur in der Tschechoslowakei. So wurde sie während der späten 1950er Jahre in großen Mengen nach Großbritannien exportiert, wo es zu dieser Zeit ein Importverbot für US-amerikanische Waren gab. Der britische Importeur Selmer vertrieb das Instrument unter dem Namen Futurama, und es wurde das Einsteigerinstrument einiger späterer britischer Superstars wie George Harrison oder Jimmy Page.

In den Jahren 1959–60 wurde die Gitarrenproduktion in das neue Neoton-Werk nach Hradec Králové verlagert und die Grazioso durch die vereinfachten Modelle Star und Star III ersetzt, welche noch bis 1963 als Futurama II und Futurama III nach Großbritannien exportiert wurden. Durch die Verschlechterung der Qualität ließ die Nachfrage für den Export dieser neuen Gitarren aber allmählich nach und die Vermarktung konzentrierte sich zunehmend auf die Länder des Ostblocks. Bald wurden die bei Neoton produzierten Gitarren unter dem Markennamen Jolana vertrieben.

Um die durch den Beat-Boom der frühen 1960er Jahre auch in den Ländern des Ostblocks explosionsartig gestiegene Nachfrage nach elektrischen Gitarren und Bässen befriedigen zu können, wurden bald noch in zwei weiteren Werken an den Standorten Horovice (ab 1962) und Krnov (ab 1965) Jolana-Instrumente produziert.

Die Produktion endete in der Wende-Zeit 1989. Die Gesellschaft NBE Corporation (New Bohemian Electric Corporation) wurde im Jahre 1999 gegründet. Die Produktion von elektrischen Saiteninstrumenten wurde in Drozdov zwei Jahre später aufgenommen. Zuerst waren es Kontrabässe für die Gesellschaft NS Design aus den USA und später Bassgitarren von Spector. Die Marke Jolana gibt es wieder seit 2001.

Die Ges. NBE vertreibt in der Tschechischen Republik und in einigen anderen europäischen Ländern Produkte folgender Marken: Spector, NS Design, Schaller, WD, ESP, Ashdown, TECH 21.

Modelle[Bearbeiten]

E-Gitarre Jolana Rubin

Die Besonderheit einiger Modelle liegt darin, dass für Gitarre und Bass der gleiche Korpus verwendet wurde, was die Produktionskosten senkte. Die zwei Ausführungen unterscheiden sich in diesem Falle jedoch in der Skalierung des Halses und der spezifischen Hardware.

Chord Graziela special II
Basso V Special
Neoton Rubin(1)
Marina Kolorbas
Basora Studio(1)
Alexandra Diamant(1)
Alexis II Onyx
Basso IV Vikomt(1)
Pedro Iris(1)
Star VII Altro
Sirius Superstar(1)
Star Disko(1)
Big Beat Galaxis(1)
Hurricane Jantar(1)
Diskant D Bass
Alfa Strat
Star IX Proxima(1)
Basso IX RK120
Basso X RK140
Tornado RK Bass

Horovice 1Gitarre und Bass

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Jolana – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikibooks: Gitarre – Lern- und Lehrmaterialien