Junge Generation (SVP)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
JG Logo 210.jpg
Präsidium
Landesjugendreferent: René Tumler
Stellvertreter: Mara Amort
Manuel Massl
Klaus Mutschlechner
Geschäftsführer: Johannes Winkler
Bezirksvertreter: Marion Januth
Ulrich Ladurner
Stefan Mayr
Jürgen Rella
Tobias Werth
Manuel Raffin
Internationaler
Referent:
Stefan Premstaller
Website: www.junge-generation.info

Die Junge Generation in der SVP (kurz: JG) ist die Jugendorganisation der Südtiroler Volkspartei (SVP), der Sammelpartei der deutschen und ladinischen Südtiroler.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Junge Generation (JG) ist mit ca. 6000 Mitgliedern die größte politische Jugendorganisation Südtirols und die Gemeinschaft aller Mitglieder der Südtiroler Volkspartei vom 14. bis zum vollendeten 30. Lebensjahr. Die JG ist mit über 100 Ortsjugendgruppen kapillar im ganzen Land vertreten. Ihre Hauptaufgabe ist die Jugendpolitik und die Interessen der Jugend zu vertreten. Außerdem soll der Kontakt und die Zusammenarbeit mit allen Jugendverbänden und Organisationen des Landes gesucht werden. Auch auf europäischer Ebene sollen die Beziehungen mit verschiedenen Jugendverbänden auf- bzw. ausgebaut werden.

Das Logo der Jungen Generation wurde im Frühjahr 2010 umgestaltet. Jetzt werden die Farben Schwarz, Rot und Weiß verwendet, wobei die letzten beiden die Farben der Tiroler Fahne sind.

Die „Klartext“ (früher „Junge ZIS“) ist die Zeitschrift der Jungen Generation.

Aufbau der Organisation[Bearbeiten]

Die Ortsjugendgruppen sind in den Bezirken Bozen - Stadt und Land, Brixen, Burggrafenamt, Pustertal, Unterland, Vinschgau und Wipptal gruppiert. Jedes dieser Bezirke ist durch den Bezirksjugendreferenten und seinen beiden Stellvertretern in der Landesjugendleitung vertreten. Dieser gehört auch das Präsidium an, das sich aus dem Landesjugendreferenten, seinen drei Stellvertretern (einen weiblichen, einen männlichen und einen ladinischen), dem Geschäftsführer, den beiden Bezirksvertretern und dem internationalen Referenten zusammensetzt.

Die Landesjugendversammlung ist das höchste Gremium der Jungen Generation und wird einmal jährlich einberufen. Alle drei Jahre wählt sie den Landesjugendreferenten und seine drei Stellvertreter.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Junge Generation als SVP-Jugend am 19. April 1970 bei der 1. ordentlichen Landesjugendversammlung im Waltherhaus in Bozen. Erster gewählter Landesjugendreferent wurde Hans Benedikter. Seine Stellvertreter waren Hans Bauer und Klaus Dubis, ladinischer Stellvertreter wurde Ferdinand Mussner und erster Landesjugendsekretär war Klaus Gruber. Bereits 1966/67 wurde mit dem Aufbau der Ortsjugendausschüsse begonnen und 1967 wurde der Kalterer Erich Spitaler zum ersten Landesjugendreferent der SVP bestellt und mit dem Aufbau der Jugendorganisation betreut. 1968 wurde die Geschäftsordnung der SVP-Jugend vom Parteiausschuss genehmigt und 1969 gab es schon 105 Ortsgruppen und 244 Ortsjugendreferenten[1].

Internationale Arbeit und Mitgliedschaft in Verbänden[Bearbeiten]

Die Junge Generation in der SVP ist in verschiedenen internationalen Verbänden vertreten. Diese sind die Youth of the European People’s Party (YEPP)[2] - der Jugendorganisation der Europäischen Volkspartei (EVP) - die Democrat Youth Community of Europe (DEMYC), der Jungen Alpenregion und die Junge Europaregion Tirol.

Die JG ist Mitglied im Südtiroler Jugendring (SJR).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.60jahre-svp.org/zeitleiste/1970.html
  2. Webseite der YEPP, besichtigt am 19. Februar 2012

Weblinks[Bearbeiten]