KWin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KWin
Kwin-cube.jpg
KWin 4.4 mit dem Cube-Effekt
Basisdaten
Programmier­sprache C++
Kategorie Fenstermanager
Wayland Compositor
Lizenz GNU GPL
http://userbase.kde.org/KWin/de
Es gibt den KWin Fenstermanager und außerdem den KWin Wayland Compositor, welcher ein Anzeige-Server ist.

KWin ist der Fenstermanager und auch Wayland Compositor der Desktopumgebung von KDE. Er ist seit K Desktop Environment 2.0 Teil der Desktopumgebung und hat den älteren KWM abgelöst. KWin wird im Zusammenhang mit der KDE Software Compilation weiterentwickelt.[1]

Besonderheiten[Bearbeiten]

Eine Besonderheit gegenüber anderen Fenstermanagern ist die Tatsache, dass der Bildschirmhintergrund nicht als so genanntes root-Window genutzt wird, sondern durch den KDE-Desktop überlagert wird, was Ziehen-und-Ablegen-Aktionen möglich macht. Des Weiteren unterstützt KWin neuere Standards wie ICCCM 2.0 und die Sitzungsverwaltung X Session Manager (kurz XSM). Auch erweiterte Fokus-Einstellungen und die Behandlung von abgestürzten Programmen werden mittlerweile beherrscht.

Grafisch kann KWin mit verschiedenen Stilen angepasst werden, es werden auch Stile von IceWM unterstützt.

Versionen[Bearbeiten]

Name Version Version in KDE Einzelheiten
KWM 1.0 1.0
KWin 2.0 2.0 ausgedehnte Unterstützung für Themen und Fenstereffekte
KWin 3.0 3.2 verbesserte Unterstützung für die Standards ICCCM von freedesktop.org
KWin 4.0 4.0 experimentelle compositing Unterstützung und compiz-äquivalente Effekte.
KWin 4.4 4.4 Maximierung und Tiling entlang der Oberflächenecken, Gruppierung und Reiter
KWin 4.5 4.5 Unterstützung von Tiling

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. KWin schmeißt alten X-Server-Code raus. Golem.de. 23. Oktober 2013. Abgerufen am 31. Oktober 2013.