Kabukichō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straße am Eingang zu Kabukicho.

Kabukichō (jap. 歌舞伎町) ist ein Stadtteil im Tokioter Bezirk Shinjuku, der vor allem als Rotlichtviertel bekannt ist. Das Viertel beginnt direkt hinter dem Ostausgang des Bahnhof Shinjuku. In den Vierziger Jahren sollte in der Gegend ein Kabuki-Theater errichtet werden. Das Theater wurde nicht gebaut, der Name blieb.

Kabukichō bietet eine Vielzahl von Entertainment-Betrieben, neben Hostessen-Bars auch Izakaya, Nachtklubs, Restaurants, Kinos, Karaoke-Bars, Love Hotels, und Spielhallen. Bekannt ist es vor allem durch die Hausfassaden voller Neonreklame.

In der Nähe von Kabukicho liegt auch Shinjuku ni-chome, ein Schwulenviertel.

Literarisch wurde dem Viertel in dem Roman "In der Misosuppe" von Ryu Murakami ein gesellschaftskritisches Denkmal gesetzt.

In Kabukichō 1-chōme liegen das Rathaus von Shinjuku und der Bahnhof Seibu-Shinjuku. Die Postleitzahl von Kabukichō ist 160-0021. Bei der Volkszählung 2005 hatte Kabukichō (1- und 2-chōme) 2.298 Einwohner.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kabukichō – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 新宿区の町丁目別常住人口

35.69388139.703422Koordinaten: 35° 42′ N, 139° 42′ O