Kaimon-dake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaimon-dake
Der Kaimondake aus der Richtung von Makurazaki

Der Kaimondake aus der Richtung von Makurazaki

Höhe 924 T.P.
Lage Ibusuki, Präfektur Kagoshima
Gebirge Nansatsu-Vulkangruppe
Koordinaten 31° 10′ 48″ N, 130° 31′ 42″ O31.18130.52833333333924Koordinaten: 31° 10′ 48″ N, 130° 31′ 42″ O
Kaimon-dake (Japan)
Kaimon-dake
Typ Schichtvulkan
Letzte Eruption 885

Der Kaimon-dake (jap. 開聞岳) ist ein Schichtvulkan von 924 m Höhe in der der Nansatsu-Vulkangruppe auf dem Verwaltungsgebiet von Ibusuki im südlichen Kyūshū (Japan). Der letzte Ausbruch erfolgte im Jahr 885.

Der Vulkan, der wegen seiner Symmetrie mit Bezug auf den weltweit bekannten Berg Fuji auch als Satsuma-Fuji (薩摩富士) bezeichnet wird, gehört zu den „Hundert berühmten Bergen Japans“ (Nihon hyakumeizan). Er ist Teil des Kirishima-Yaku-Nationalparks.

Eine alternative Schreibweise des Namens ist 海門岳 mit der Bedeutung „Meerestor-Gipfel“, da er am Ausgang der Kagoshima-Bucht zum Ostchinesischen Meer liegt. Am Fuße des Berges liegt der Hirakiki-Schrein, der frühere Erste Schrein von Satsuma, und auch der Berg wurde Hirakiki-dake (枚聞岳) genannt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Das Kraterseenfeld von Ibusuki und die Kaimondake Vulkanlandschaft. In: Veröffentlichungen des Geographischen Instituts der Albertus-Universität zu Königsberg: Neue Folge. Reihe Geographie. Gräfe und Unzer, 1931, S. 102f.
  • Yoshihisa Kawanabe, Keiichi Sakaguchi: Geology of the Kaimon Dake district. Tsukuba : Geological Survey of Japan, 2005 (japanisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mount Kaimon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 薩摩富士[開聞岳]. Präfektur Shizuoka, abgerufen am 7. August 2013 (japanisch).