Kanadische Unterhauswahlen 1972

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 29. kanadischen Unterhauswahlen (engl. 29th Canadian General Election, frz. 29e élection fédérale canadienne) fanden am 30. Oktober 1972 statt. Gewählt wurden 264 Abgeordnete des kanadischen Unterhauses (engl. House of Commons, frz. Chambre des Communes). Die Liberale Partei von Premierminister Pierre Trudeau blieb zwar stärkste Kraft, erreichte aber nicht die absolute Mehrheit.

Die Wahl[Bearbeiten]

Verteilung der Sitze nach Provinzen und Territorien

Es waren die zweiten Wahlen mit Trudeau an der Spitze der Liberalen Partei. Die „Trudeaumania“, die vier Jahre zuvor noch die Medien beherrscht hatte, war weitgehend abgeflaut. Die Lage der Wirtschaft war weniger positiv als in den letzten Jahren, zudem empfanden viele Anglokanadier die offizielle Zweisprachigkeit, also die Gleichstellung von Englisch und Französisch auf Bundesebene, als teure Geldverschwendung. Die Wahlkampagne der Liberalen wurde schlecht geführt. Gleichwohl konnten die oppositionellen Progressiv-Konservativen kaum davon profitieren, da deren Vorsitzender Robert Stanfield zwar als ehrlicher Politiker angesehen wurde, jedoch auch als ungeschickt galt.

In der Wahlnacht schien es noch so, als hätten die Progressiv-Konservativen 109 Sitze gewonnen und somit die Wahl knapp für sich entschieden. Nach Abschluss der Auszählung am darauf folgenden Tag stand jedoch fest, dass die Liberalen trotz eines 7 Prozent geringeren Wähleranteils knapp die Oberhand behalten hatten. Sie waren gezwungen, eine Minderheitsregierung zu bilden und waren im Unterhaus auf die Unterstützung der Neuen Demokratischen Partei angewiesen.

Die Wahlbeteiligung betrug 76,7 %.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Gesamtergebnis[Bearbeiten]

Partei Vorsitzender Kandi-
daten
Sitze
1968
Sitze
1972
+/- Stimmen Anteil +/-
  Liberale Partei Pierre Trudeau 263 154 109 - 45 3.717.804 38,42 % - 6,95 %
  Progressiv-konservative Partei Robert Stanfield 265 72 107 + 35 3.388.980 35,02 % + 3,66 %
  Neue Demokratische Partei David Lewis 252 22 31 + 9 1.725.719 17,83 % + 0,87 %
  Social Credit Party [1] Réal Caouette 164 14 15 + 1 730.759 7,55 % + 2,27 %
  Unabhängige [2] 53 1 1 56.685 0,59 % + 0,14 %
  Nicht parteigebunden [3] 26 1 + 1 23.938 0,25 % + 0,25 %
  Parti Rhinocéros Cornelius I. 1 1565 0,02 %
  Sonstige Parteien 93 32.013 0,33 %
  Liberal-Labour - 1
Total 1.117 264 264 9.677.463 100,0 %

Ergebnis nach Provinzen und Territorien[Bearbeiten]

Partei BC AB SK MB ON QC NB NS PE NL NW YK Total
Liberale Partei Sitze: 4 1 2 36 56 5 1 1 3 109
Anteil in %: 28,9 25,0 25,3 30,9 38,2 48,9 43,1 33,9 40,5 44,8 29,3 32,2 38,4
Progressiv-konservative Partei Sitze: 8 19 7 8 40 2 5 10 3 4 1 107
Anteil in %: 33,0 57.6 36,9 41,6 39,1 17,4 46,8 53,4 51,9 49,0 30,9 53,0 35,0
Neue Demokratische Partei Sitze: 11 5 3 11 1 31
Anteil in %: 35,0 12,6 35,9 26,3 21,5 6,8 6,3 12,3 7,5 4,7 39,8 11,6 17,8
Social Credit Party Sitze: 15 15
Anteil in %: 2,6 4,5 1,8 0,7 0,4 24,3 3,2 0,3 0,1 0,2 7,6
Unabhängige Sitze: 1 1
Anteil in %: 0,2 <0,1 <0,1 0,1 0,2 1,7 0,3 0,4 3,1 0,6
Nicht parteigebunden Sitze: 1 1
Anteil in %: <0,1 0,1 <0,1 <0,1 0,5 0,2 0,3 <0,1 0,2
Parti Rhinocéros Anteil in %: 0,1 <0,1
Sonstige Parteien Anteil in %: 0,1 0,2 0,1 0,3 0,1 0,7 0,4 0,1 0,9 0,3
Sitze total 23 19 13 13 88 74 10 11 4 7 1 1 264

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Verglichen mit dem kumulierten Ergebnis von Social Credit Party und Ralliement créditiste bei den Wahlen 1968.
  2. Roch La Salle, der 1968 als Progressiv-Konservativer gewählt worden war, trat als Unabhängiger an und wurde wiedergewählt.
  3. Lucien Lamoureux war 1968 als Liberaler gewählt worden. Um die Unabhängigkeit seines Amtes als Vorsitzender (speaker) des Unterhauses zu wahren, trat er als nicht parteigebundener Kandidat an und wurde wiedergewählt.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]