Kanefer (Prinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kanefer (Prinz) in Hieroglyphen
Eigenname
k G1 nfr

Ka-nefer
K3-nfr
Mein Ka ist vollkommen[1]
1. Titel
G17 D21
F13
Y1
Y1
Y1

Imi-ra-uput
Imj-r3-wpwt
Aufseher der Kommissionen[1]
2. Titel
S42 U2
X1
V36

Cherep-tematiu
Ḫrp-tm3t.jw
Leiter der Bogenköcherträger/[1]
Leiter der Bogentruppen[1]
Kanefer.png
Porträt und Name des Kanefer (Detail)[2]

Kanefer war ein altägyptischer Prinz der 4. Dynastie während des Alten Reiches. Er mag vielleicht ein Sohn des Königs (Pharao) Snofru gewesen sein, was jedoch nicht sicher ist.

Identität[Bearbeiten]

Kanefer wird von einigen Ägyptologen, wie zum Beispiel Rainer Stadelmann, als Sohn von Snofru, dem Begründer der vierten Dynastie, angesehen. Von anderen Forschern wird er hingegen in eine spätere Zeit datiert. Wolfgang Helck beispielsweise, wähnt die Lebenszeit des Prinzen am Ende der 4. Dynastie. Kanefer trug mehrere bedeutende Titel, etwa den des Wesirs (des höchsten Amtes im Staate) aber auch den eines Generals. Rainer Stadelmann hält ihn zudem für den Bauherrn der Roten Pyramide des Snofru.

Grabstätte[Bearbeiten]

Kanefer gehört die Mastaba DAM 15 in Dahschur. Obwohl sie sich architektonisch in die frühe 4. Dynastie und somit in die Regierungszeit des Snofru einordnen lässt, wurde diese zeitliche Einordnung von mehreren Seiten in Zweifel gezogen. Wolfgang Helck etwa datiert die Grabinschriften ans Ende der 4. Dynastie. Einen weiteren Kritikpunkt bildet die Position des Grabes. Es befindet sich etwa 1,2 km östlich der Roten Pyramide und ist damit deutlich weiter von dieser entfernt, als die eigentliche, königliche Familiennekropole.

Literatur[Bearbeiten]

  • Aidan Dodson, Dyan Hilton: The Complete Royal Families of Ancient Egypt. The American University in Cairo Press, Kairo 2004, ISBN 977-424-878-3, S. 52–61.
  • Michael Haase: Das Feld der Tränen. König Snofru und die Pyramiden von Dahschur. Ullstein, München 2000, ISBN 3-550-07141-8, S. 217–219.
  • Peter Der Manuelian: Slab Stelae of the Giza Necropolis (= Publications of the Pennsylvania-Yale Expedition to Egypt. Band 7). Peabody Museum of Natural History of Yale University. New Haven/ Philadelphia 2003, ISBN 0974002518, S. 42–44.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Peter Der Manuelian: Slab Stelae of the Giza Necropolis. S. 42ff.
  2. Peter Der Manuelian: Slab Stelae of the Giza Necropolis. S. 5ff.