Kara (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kara
KARA.jpg
Allgemeine Informationen
Herkunft Korea SudSüdkorea Südkorea
Genre(s) K-Pop, Dancepop
Gründung 2007
Website dspmedia.subnara.info/kara/
Aktuelle Besetzung
Park Gyu-ri
Han Seung-yeon
Gu Ha-ra
Heo Youngji
Ehemalige Mitglieder
Kim Sung-hee
Nicole Jung
Kang Ji-young

Kara (Hangeul: 카라) ist eine südkoreanische Mädchengruppe bestehend aus drei Mitgliedern, die 2007 von DSP Media gegründet wurde.

Name und Fans[Bearbeiten]

Der Gruppenname Kara wurde von Bandleader Gyuri ausgewählt. Er kommt von dem griechischen Wort „chara“ („χαρά“) und wird von der Gruppe als „süße Melodie“ interpretiert.[1][2] Ihr offizieller Fanclub heißt Kamilia (카밀리아), ein Kofferwort aus KARA und familia (dem spanischen Wort für Familie).

Geschichte[Bearbeiten]

2007: Anfänge[Bearbeiten]

KARA debütierte 2007 mit den vier Mitgliedern Gyuri (Leader), Seungyeon, Sunghee und Nicole. Von DSP Entertainment wurde die Gruppe als Nachfolger von Fin.K.L gepriesen.[3] Ihr erstes Studioalbum, the First Bloooooming, wurde am 29. März 2007 in Südkorea veröffentlicht. Das Album ist geprägt durch R&B- und Popmusik. Um das Album zu präsentieren erhielten die Lieder Break It, Mame Deulmyeon („맘에 들면“, If U Wanna) und Secret World Musikvideos und wurden live aufgeführt. The First Bloooooming war mäßig erfolgreich. Im Juli beendete die Gruppe die Promotionen für das Album.

2008: Abgang von Sunghee, Rock U[Bearbeiten]

Die Gruppe begann mit der Vorbereitung für die nächste Veröffentlichung. Jedoch wurde am 28. Februar 2008 bekanntgegeben, dass Sunghee die Gruppe verlässt. Sunghee hatte ihrem Vater versprochen, gleichzeitig in der Gruppe zu sein und dennoch erfolgreich die Schule bestehen zu können. Als sie jedoch durch die Aufnahmeprüfung für die Universität fiel, holte ihr Vater sie aus der Gruppe.

DSP Media kündigte daraufhin an, zwei weitere Mitglieder casten zu wollen. Gu Ha-ra und Kang Ji-young wurden nach drei Monaten aus 6000 Bewerbern als neue Mitglieder ausgewählt. Am 24. Juli 2008 veröffentlichte die neu formierte fünfköpfige Gruppe ihre erste EP, Rock U. Dieses unterscheidet sich musikalisch vom ersten Album, da die Lieder der EP keine R&B-Elemente enthalten sondern süßen und verspielten Pop.

Pretty Girl[Bearbeiten]

Am 2. Dezember 2008 wurde das Musikvideo zu „Pretty Girl“ veröffentlicht, die EP Pretty Girl erschien am 4. Dezember.[4] Durch „Pretty Girl“ wurde die Gruppe sehr populär. Aufgrund des engen Terminplans der Gruppe wurden einige Gruppenmitglieder nach einem Auftritt bei KBS Music Bank am 19. Dezember wegen Erschöpfung und Erkältung in ein Krankenhaus eingeliefert.[5]

2009[Bearbeiten]

Am 28. Januar 2009 startete auf der offiziellen Webseite von Kara eine Abstimmung über die Nachfolgesingle von „Pretty Girl“, die am 2. Februar endete. Das Lied „Honey“ gewann mit 60 % aller Stimmen.[6][7] „Honey“ wurde der erste Nummer-eins-Hit der Gruppe, in dem das Lied den Spitzenplatz in Mnets M! Countdown erreichte. Außerdem gewann die Gruppe mit dem Lied einen Mutizen in der Sendung The Music Trend von SBS.[8]

Revolution[Bearbeiten]

Durch den Erfolg von „Pretty Girl“ und „Honey“ erhielt die Gruppe mehr Aufmerksamkeit. Nicole gehörte ab dem 20. Dezember 2008 der Fernsehshow Star Golden Bell an. Außerdem moderierten KARA die Sendung J-Pop Wave auf MTV Korea. Danach moderierten sie die vierte Staffel von Idol Show. Später erhielten sie auf MTV ihre erste eigene Sendung namens Meta Friends.

Das Lied „Wanna“ erschien am 28. Juli 2009 zum Download während das Album Revolution am 30. Juli erschien.[9] Am 31. Juli trat die Gruppe in der KBS-Sendung Music Bank erstmals mit „Wanna“ und „Mister“ auf. Insbesondere „Mister“ wurde sehr populär aufgrund der dazugehörigen Choreographie, den „Po-Tanz“ (엉덩이춤).[10] Durch „Mister“ und die dadurch ansteigende Beliebtheit erhielt die Gruppe im Oktober 2009 mehr Werbeaufträge als in den gesamten zwei Jahren zuvor.[11]

Seit 2010[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Bandgeschichte fehlt teilweise.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

2010 erschien ihr erstes japanischsprachiges Album „Girl’s Talk“, das Platz 2 in den Oricon-Charts und Doppelplatin in Japan erlangte.

Am 6. April 2011 erschien in Japan ihre dritte japanische Single „Jet Coaster Love“ aus ihrem zweiten japanischsprachigen Album „Super Girl“. Das Lied erreichte den ersten Platz der Oricon-Charts und wurde von der RIAJ mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Der Gewinn aus den Verkäufen wurde zur Hilfe der Opfer des Tōhoku-Erdbebens gespendet.[12]

Ihr drittes koreanischsprachiges Album „Step“ erschien am 6. September 2011. 2012 folgte das japanischsprachige Album „Girls Forever“ und 2013 das ebenfalls japanischsprachige Album „Fantastic Girls“ gefolgt vom koreanischsprachigen Album „Full Bloom“.

Zum 16. Januar 2014 lieft der Vertrag von Nicole Jung aus und DSP Media gab zuvor bekannt, dass Jung den Vertrag nicht verlängern werde, um zurück in die Vereinigten Staaten zu gehen und dort zu studieren.[13] Kang Ji-young gab am 16. Januar 2014 bekannt, dass sie ihren im April 2014 auslaufenden Vertrag ebenfalls wegen eines Studiums im Ausland nicht verlängern werde.[14]

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Park Gyu-ri (Hangeul: 박규리, * 21. Mai 1988)
  • Han Seung-yeon (Hangeul: 한승연, * 24. Juli 1988)
  • Gu Ha-ra (Hangeul: 구하라, * 13. Januar 1991)

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[15] Anmerkung
KR JP
2007 the First Bloooooming Erstveröffentlichung: 3. März 2007
2009 Revolution 86
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Juli 2009
2010 Girl’s Talk 2
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2010
JapanJapan Doppelplatin
2011 Step 1 5 Erstveröffentlichung: 6. September 2011
Super Girl 1 Erstveröffentlichung: 16. November 2011
JapanJapan Platin-Schallplatte
2012 Girls Forever 2 Erstveröffentlichung: 14. November 2012
2013 Fantastic Girls 3 Erstveröffentlichung: 28. August 2013
Full Bloom 1 25 Erstveröffentlichung: 2. September 2013

Best-of-Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[15] Anmerkung
JP
2010 Kara Best 2007-2010 2
(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2010
JapanJapan Platin-Schallplatte

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[15] Anmerkung
KR JP
2008 Rock U 8 106
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Juli 2008
Pretty Girl 2 105
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2008
2009 Honey 2 103
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Februar 2009
2010 Lupin 1 100
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Februar 2010
Jumping 1 52
(14 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 2010
2012 Pandora 1 Erstveröffentlichung: 22. August 2012

Physische Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[15] Anmerkung
JP
2010 Mister 5
(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2010
JapanJapan Goldene Schallplatte
Jumping 5
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. November 2010
JapanJapan Goldene Schallplatte
2011 Jet Coaster Love 1
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. April 2011
JapanJapan Goldene Schallplatte
Go Go Summer! 2
(25 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2011
JapanJapan Goldene Schallplatte
Winter Magic 3
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2011
JapanJapan Goldene Schallplatte
2012 Speed Up / Girls Power 2 Erstveröffentlichung: 21. März 2012
JapanJapan Goldene Schallplatte

Fernsehen[Bearbeiten]

Die Gruppe hatte einige eigene Fernsehsendungen.

  • 2009: Kara’s Meta Friends
  • 2009-2010: Kara Bakery
  • 2011: URAKARA

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009
    • Mnet Asian Music Awards [Dance Music sang] („Honey“)
    • Melon Music Awards: Top 10[16]
  • 2010
    • 16th Korean Entertainment Arts Awards: Best Female Singer
    • High1 Seoul Music Awards: Bonsang (Main Prize)[17]
    • 52nd Japan Record Awards: Premium Box Award
  • 2011
    • 25th Japan Gold Disc Award in der Kategorie The Best 3 New Artists (International)[18][19]
    • 25th Japan Gold Disc Award in der Kategorie New Artist of the Year (International)
    • 2011 Korean Ministry of Culture and Tourism: Content Industry Award (Special Honor)
  • 2012
    • Japan Gold Disc Award in den Kategorien Best 3 Albums, Song of the Year by Download, Best 5 Song by Download, Best Music Videos, Best Asian Artist[20]

Literatur[Bearbeiten]

  •  KARA Kenkyūkai („Forschungsgruppe KARA“) (Hrsg.): KARA MEMOIRS. Sōryū-sha, Tokio 2011, ISBN 978-4-88386-390-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kara (Group) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 원조의 아성에 도전하는 2기 그룹들 (Version vom 5. Mai 2009 im Internet Archive) auf Mnet.com vom 5. April 2007. Abgerufen am 7. September 2011 (koreanisch).
  2. 카라 “‘제2의 핑클’은 프리미엄이자 짐”. 데뷔앨범 ‘Blooming’ 발표. In: StarNews. 5. April 2007, abgerufen am 7. September 2011 (koreanisch).
  3. Kim Yeong-hyeon: 카라 “핑클과 비교될 정도로 잘하고 싶어”. In: hankooki.com. 1. Mai 2007, abgerufen am 7. September 2011 (koreanisch).
  4. 카라, ‘프리티 걸’ 뮤비 공개...미니 2집 활동 본격 돌입 예고. In: news.mk.co.kr. 3. Dezember 2008, abgerufen am 7. September 2011 (koreanisch).
  5. Park Geon-uk: 카라, 감기 피로누적으로 '집단 응급실행'…큰 이상 없어. In: asiae.co.kr. 19. Dezember 2008, abgerufen am 10. September 2011 (koreanisch).
  6. Choi Dae-han: 카라 '하니' 후속곡으로 결정! In: Today Korea. 2. Februar 2009, abgerufen am 10. September 2011 (koreanisch).
  7. 카라하니, 달려라 하니? “‘프리티걸’ 인기에 이어 달릴 거야!!” In: JKStars.com. 2. Februar 2009, abgerufen am 2. Februar 2009 (koreanisch).
  8. 카라 “소녀시대 게 섯거라” 데뷔 2년만에 TV 첫 1위 눈물 울먹울먹. In: Joins. Newsen, 9. März 2009, abgerufen am 10. September 2011 (koreanisch).
  9. Kim Hyeong-u: 카라 ‘Wanna’ 뮤비 전격 공개 ‘성숙해진 깜찍발랄 매력 폴폴’. In: JoongAng Ilbo. Newsen, 29. Juli 2009, abgerufen am 15. Dezember 2011 (koreanisch).
  10. 카라 ‘엉덩이춤’ 눈길 확~ 대박 조짐. In: JoongAng Ilbo. Newsen, 5. August 2009, abgerufen am 15. Dezember 2011 (koreanisch).
  11. Kim Won-gyeong: 실룩샐룩! 카라 ‘엉덩이’에 CF계 홀렸다. In: Nate. 18. November 2009, abgerufen am 15. Dezember 2011 (koreanisch).
  12. 카라 새싱글 수익금, 일본 지진 피해자들에 전액기부. In: Newsen. 15. März 2011, abgerufen am 15. Januar 2012 (koreanisch).
  13. Nicole leaving KARA. The Korea Times vom 14. Januar 2014 (englisch).
  14. Ji-young leaves Kara, too. Korea JoongAng Daily vom 16. Januar 2014 (englisch).
  15. a b c d Chartquellen: KR, JP
  16. Sieger der Melon-Awards 2009. Abgerufen am 15. Dezember 2011 (koreanisch).
  17. Park Kun-ouc: Girls’ Generation scores triple win at Seoul Music Awards. In: 10asia. 4. Februar 2010, abgerufen am 15. Dezember 2011 (englisch).
  18. golddisc.jp
  19. riaj.or.jp (PDF; 519 kB)
  20. Daum newswire