Karl-Liebknecht-Schule (Moskau)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Karl-Liebknecht-Schule (russisch Немецкая школа им. К. Либкнехта) war eine deutschsprachige Grundschule für Kinder politischer Emigranten in Moskau.

Sie bestand von 1924 bis 1938 und wurde 1931 nach Karl Liebknecht benannt, dem ermordeten Mitbegründer der Kommunistischen Partei Deutschlands.

Bekannte Schüler[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Henry-Ralph Lewenstein: Die Karl-Liebknecht-Schule in Moskau 1932–1937. Die Erinnerungen eines Schülers. Nordostdeutsches Kulturwerk, Lüneburg 1991.

Weblinks[Bearbeiten]