Kataoka Teppei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kataoka Teppei, 1929

Kataoka Teppei (jap. 片岡 鉄兵; * 2. Februar 1894 in der Präfektur Okayama; † 25. Dezember 1944) war ein japanischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Kataoka wurde als Autor der Zeitschrift Bungei Jidai (文芸時代) bekannt. Die von Yokomitsu Riichi und Kawabata Yasunari gegründete Zeitschrift war das Organ der literarischen Schule Shinkankaku-ha (新感覚派, Neue Sensibilität). Ende der 1920er Jahre wandte er sich der proletarischen Literatur zu, bekannte sich zum Marxismus und wurde Mitglied der kommunistischen Partei. Von 1933 bis 1935 war er in Haft und trat danach aus der kommunistischen Partei aus. Bekannt wurde er mit Romanen wie Tsuna no ue no shōjo (1927) und Aijō no mondai (1931).

Quellen[Bearbeiten]

  •  Louis Frédéric: Japan Encyclopedia. Harvard University Press, 2002 (Originaltitel: Japon, dictionnaire et civilisation, übersetzt von Käthe Roth), ISBN 0-674-00770-0, S. 490 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  •  William Jefferson Tyler: Modanizumu as the Multiple Self: Doppelgängers, Alter Egos, and Nonessentialism. In: William Jefferson Tyler (Hrsg.): Modanizumu: Modernist Fiction from Japan, 1913-1938. University of Hawaiʻi Press, 2008, ISBN 978-0-8248-3242-1, S. 331 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Kataoka der Familienname, Teppei der Vorname.