Kathara Deftera

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein typischer sechseckiger Papierdrachen am Kathari Deftera
Lagana (λαγάνα) wird nur auf Kathara Deftera gebacken

Kathara Deftera oder Kathari Deftera (mittelgriechisch Καθαρά Δευτέρα, neugriechisch Καθαρή Δευτέρα ‚Der reine Montag‘) ist die griechische Bezeichnung für den 48. Tag vor dem orthodoxen Ostersonntag und markiert den Beginn der vierzigtägigen vorösterlichen Fastenzeit (sarakosti, σαρακοστή) und gleichzeitig das Ende der orthodoxen Karnevalszeit (apokries, απόκριες). Der Name rührt vom angestrebten Sinn der Fastenzeit her, die Christenmenschen seelisch und körperlich zu „reinigen“ und auf Ostern vorzubereiten. Der erste Fastentag ist in Griechenland ein offizieller Feiertag, Schulen und Geschäfte bleiben geschlossen. Von kirchlicher Seite sind alle Arbeiten untersagt, außer dem Reinigen der Küchengeräte von Resten fleischlicher Mahlzeiten. Verzehrt werden dürfen lediglich pflanzliche Produkte sowie Meeresfrüchte, aber keine Eier oder Milchprodukte, wie auch kein Öl, das während der Fastenzeit nur samstags und sonntags (außer am Karsamstag) zugelassen ist. Die Dauer des Fastens vor Ostern entspricht der biblischen Angabe von vierzig Tagen, welche Jesus Christus in der Wüste verbracht haben soll.

Heute wird Kathari Deftera üblicherweise begangen, indem die griechischen Familien entweder zum fleischlosen Essen ausgehen oder aber – besonders bei Familien mit Kindern – ein Picknick im Freien machen, bei dem Papierdrachen fliegen gelassen werden. Dabei gilt es, den Drachen (chartaetos, χαρταετός, wörtl. „Papieradler“) möglichst hoch aufsteigen zu lassen, was Glück für das kommende Jahr versprechen soll. Katharι Deftera wird traditionellerweise bevorzugt im Freien begangen, er symbolisiert in außerchristlicher Tradition auch das Ende des Winters und den Beginn des neuen Jahres.

Quellen[Bearbeiten]

  • Νεώτερον Εγκυκλοπαιδικόν Λεξικόν Ηλίου τ.3ος, σ.264