Kayser-Threde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kayser-Threde GmbH
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1967
Sitz München, Deutschland
Leitung Fritz Merkle
Mitarbeiter 300
Website www.kayser-threde.com
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Kayser-Threde GmbH ist ein Systemhaus, das sich auf Entwicklung und Implementierung von High-Tech-Lösungen für Luft- und Raumfahrt, Wissenschaft und Industrie spezialisiert hat. Die Angebotspalette beinhaltet Systemlösungen für bemannte und unbemannte Raumfahrtmissionen, optische Systeme, Transport-Telematik, Crashtest-Datenerfassung sowie Prozessleittechnik für die Bahnstromversorgung. Die beiden Letztgenannten stehen für einen Technologietransfer aus der Raumfahrt. Das Unternehmen ist eine Tochter des OHB-Konzerns.

Raumfahrt[Bearbeiten]

Zu den Beiträgen von Kayser-Threde zählen mehr als 100 wissenschaftliche Instrumente, Systeme und Sub-Systeme für Raumstationen, Satelliten und interplanetare Missionen. Optische Systeme und Sub-Systeme für acht Weltraumteleskope und -kameras für Astronomie und Erdbeobachtung wurden bislang in Betrieb genommen.

Industrielle Anwendungen[Bearbeiten]

  • Automotive: Im Automotive Crash Bereich war Kayser-Threde mit dem on-board Datenerfassungs-System MINIDAU Weltmarktführer. Das System war weltweit in rund 70 % aller Crash-Anlagen installiert. Darüber hinaus wurden weitere Dienstleistungen (zum Beispiel Dummy-Kalibrierung) angeboten. Der Unternehmensbereich wurde mit Wirkung zum 22. September 2009 von der Kistler Gruppe übernommen.[1]
  • Prozessleittechnik: Auf dem Gebiet der Prozessleittechnik verfügt das Unternehmen in der Stromversorgung der Deutschen Bahn über eine installierte Basis von 7 Prozessankopplungssystemen für Netzleitstellen, von über 230 Stationsleittechnik-Systemen (entspricht 55 % Marktanteil) und 150 Fernwirkknoten mit zusammen mehr als 7000 Embedded Systems.[2]

Weitere Informationen[Bearbeiten]

Die weltweite Kundenbasis (knapp 130 Kunden aus 22 Ländern) reicht von Industrie, Raumfahrtagenturen und Regierungen bis zu wissenschaftlichen Institutionen. Dabei reicht das Spektrum von Studien, Analysen und Systemdesign über Spezialentwicklungen, Testdurchführungen, Produktion bis zu Implementierung, Betrieb und Support.

Kayser-Threde war 1994 eines der ersten europäischen Raumfahrtunternehmen, das mit einem ISO-9001-Zertifikat ausgezeichnet wurde.

Im Jahr 2006 verzeichnete das Unternehmen einen Auftragseingang von 40,8 Millionen Euro.

Im Juni 2007 wurde die KT Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, welche 100 Prozent an der Kayser-Threde GmbH hält, von der OHB Technology übernommen. Der Kaufpreis betrug 5,95 Millionen Euro.[3]

Eine der Entwicklungen ist die Einführung eines von Theodor W. Hänsch entwickelten optischen Frequenzkamms in die allgemeine Messtechnik.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. OHB-Konzern veräußert KT Automotive GmbH an die Kistler Gruppe. OHB AG, 23. Oktober 2009, abgerufen am 13. Januar 2014.
  2. Kayser-Threde Leittechnik. Kayser-Threde GmbH, 2010, abgerufen am 13. Januar 2014.
  3. Kayser-Threde GmbH erhält neuen Eigentümer. Kayser-Threde GmbH, 21. Juni 2007, abgerufen am 13. Januar 2014.