Kennedytunnel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tunnelansicht

Der Kennedytunnel ist ein kombinierter Eisenbahn-, Autobahn- und Fahrradtunnel im Süden der belgischen Stadt Antwerpen. Die Röhre für den Eisenbahnverkehr ist ca. 1200 Meter lang, die Röhren für die Autobahn ca. 700 Meter. Er verläuft unterhalb der Schelde. Der Tunnel ist Teil des Antwerpener Autobahnring R1, welcher aber bis heute nicht komplett fertig gebaut wurde. Er wurde dem Straßenverkehr am 31. Mai 1969 übergeben. Der direkt darunter verlaufende gleichnamige Eisenbahntunnel wurde am 1. Februar 1970 eröffnet. Er wurde für die Bahnlinie von Antwerpen nach Gent gebaut.

Der Tunnel besteht aus zwei Röhren, die jeweils drei Fahrspuren beherbergen. Die Röhren haben eine Breite von 14,25 Metern. An den Außenseiten verläuft jeweils eine vier Meter breite Röhre für den Fahrradverkehr. Der Eisenbahntunnel befindet sich etwa 10 Meter unter dem Straßentunnel und hat eine Breite von 10,50 Metern. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 90 km/h, mit einer Beschränkung auf 70 km/h für Güterzüge aus Richtung Gent, die in Bremsstellung G verkehren.

51.24.3666666666667Koordinaten: 51° 12′ 0″ N, 4° 22′ 0″ O