Ki-67 (Protein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ki-67 (Protein)
Ki-67 (Protein)
nach PDB 1r21
Vorhandene Strukturdaten: 1r21, 2aff
Bezeichner
Gen-Name(n) MKI67
Immunhistochemische Markierung der Wachstumsfraktion eines Tumors mit Antikörpern gegen Ki-67.

Antigen KI-67 auch Ki-67 oder MKI67 ist ein Protein, das zur Markierung von sich teilenden menschlichen Zellen geeignet ist. Während der Interphase kann das Antigen im Inneren des Zellkerns gefunden werden. Zur Zeit der Mitose ist ein Großteil des Proteins auf die Oberfläche des Chromosoms verlagert. Der Umstand, dass das Protein während der aktiven G(1)-, S-, G(2)- und M-Phase des Zellzykluses vorhanden ist, aber in der G(0)-Phase von ruhenden Zellen fehlt, macht es zu einem guten Marker, um die Wachstumsfraktion einer Zellpopulation zu bestimmen.[1] Die immunhistochemische Darstellung ist eine wichtige und häufig genutzte Untersuchung in der pathologischen Routinediagnostik.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Scholzen T, Gerdes J: The Ki-67 protein: from the known and the unknown. In: J. Cell. Physiol.. 182, Nr. 3, März 2000, S. 311–22. doi:10.1002/(SICI)1097-4652(200003)182:3<311::AID-JCP1>3.0.CO;2-9. PMID 10653597.