Kingston Technology

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kingston Technology
Logo
Rechtsform Corporation
Gründung 1987
Sitz Fountain Valley, Vereinigte Staaten
Mitarbeiter 4000[1]
Umsatz 4,1 Mrd. $[1]
Website http://www.kingston.com/

Kingston Technology Co. ist ein US-amerikanischer Hersteller von Speicherprodukten mit Sitz in Fountain Valley (Kalifornien). Nach eigener Aussage ist es der weltweit größte unabhängige Hersteller von Speichermodulen und Speicherkarten.

Geschichte[Bearbeiten]

Kingston wurde 1987 von John Tu und David Sun gegründet, als diese SIMM-Module entwickelten.[2] 1988 erhielt Kingston Technology das Patent für SIMM-Module. Zwei Jahre später wurden erstmals auch Produkte außerhalb des Speicherbereichs angeboten (Prozessorupgrades). Netzwerk und Speicherprodukte wurden erstmals 1993 angeboten, ein Jahr später auch tragbare Datenspeicher. In der Liste der 500 größten Privatunternehmen der USA der Zeitschrift Forbes wurde Kingston damals mit einem Umsatz von 489 Millionen US-Dollar auf Rang 367 gelistet. Die erste europäische Niederlassung wurde 1995 in München gegründet. Erstmals ist der Umsatz in diesem Jahr auch höher als eine Milliarde US-Dollar. Die japanische Softbank Corporation erwarb 1996 80 % von Kingston Technology, diese Anteile wurden 1999 zurückgekauft. Im Jahr 1997 wurde der europäische Hauptsitz in Großbritannien und ein Produktions- und Verwaltungsstandort in Taiwan und ein weiterer in Dublin eröffnet. 1999 folgte ein weiterer Produktionsstandort in Malaysia. Kingston Technology erreichte 2003 einen Umsatz von 1,8 Mrd. US-Dollar. Laut iSuppli ist Kingston Technology weltweit der führende unabhängige Speicherhersteller.

Produkte[Bearbeiten]

DDR-SDRAM-Speicher von Kingston Technology

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kingston Technology – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.kingston.com/company/default.asp
  2. http://www.kingston.com/deroot/company/default.asp