Kleine Pilgermuschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleine Pilgermuschel
Aequipecten opercularis.jpg

Kleine Pilgermuschel (Aequipecten opercularis)

Systematik
Unterklasse: Autolamellibranchiata
Teilklasse: Pteriomorphia
Ordnung: Pectinoida
Familie: Kammmuscheln (Pectinidae)
Gattung: Aequipecten
Art: Kleine Pilgermuschel
Wissenschaftlicher Name
Aequipecten opercularis
(Linnaeus, 1758)

Die Kleine Pilgermuschel (Aequipecten opercularis) ist eine Muschelart aus der Familie der Kammmuscheln (Pectinidae) innerhalb der Ordnung Pectinoida. Die früher gebräuchliche wissenschaftliche Bezeichnung lautete Pecten opercularis.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Gehäuse dieser Art ist rundlich, annähernd gleichklappig und radial gerippt. Von diesen Merkmalen rührt auch ihr wissenschaftlicher Name her (lat.: aequis = gleich; pecten = Kamm). Die maximale Größe beträgt etwa 90 mm; meist ist die Art aber kleiner. Sie gehört damit zu den kleineren Arten der Familie Pectinidae. Die Farbe des Gehäuse ist sehr variabel. Häufig ist es einfarbig rötlich; es kann aber auch purpurn, weiß, gelb und rot, marmoriert oder gestreift sein. Der Mantelrand ist mit langen, fadenförmigen "Tentakeln" besetzt.

Lebensweise[Bearbeiten]

Aequipecten opercularis lebt auf Kies und Weichböden im Mittelmeer, im Nordatlantik und in der Nord- und Ostsee, wo sie von wenigen Zehnermetern bis etwa 400 m Wassertiefe vorkommt. Sie gehört zu den wirtschaftlich genutzten Muschelarten. Sie ist recht agil und schwimmt relativ häufig. Sie ernährt sich von Plankton.

Farbvariationen der Aequipecten opercularis[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • S. Peter Dance: Muscheln und Schnecken. Dorling Kindersley, London, New York, Melbourne, Munchem und Delhi, 2000 ISBN 3831007896