Knäuelgräser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knäuelgräser
Gewöhnliches Knäuelgras (Dactylis glomerata)

Gewöhnliches Knäuelgras (Dactylis glomerata)

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Süßgrasartige (Poales)
Familie: Süßgräser (Poaceae)
Unterfamilie: Pooideae
Gattung: Knäuelgräser
Wissenschaftlicher Name
Dactylis
L.

Die Knäuelgräser oder Knaulgräser (Dactylis) sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Süßgräser (Poaceae).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Vertreter der Knäuelgräser sind ausdauernde, horstförmig wachsende Gräser mit zahlreichen Erneuerungstrieben. Die Stängel besitzen mehrere Knoten, auch oberwärts, sie sind kahl und unterhalb der Rispe rau. Die Blattscheiden sind bei den Erneuerungstrieben mindestens in der unteren Hälfte verwachsen, seitlich zusammengedrückt und gekielt. Das Blatthäutchen ist ein häutiger Saum. Die Blattspreiten sind flach bis eingerollt, mit einem Kiel. In der Knospenlage sind die Blätter zusammengefaltet.

Der Blütenstand ist eine Rispe, wobei die Ährchen am Ende der Seitenäste geknäuelt-gehäuft stehen. Die Äste sind abstehend bis aufrecht, gelappt und leicht einseitswendig. Die Ährchen haben 2 bis 6 Blüten, die alle zwittrig sind. Die Ährchen sind 4 bis 8 mm lang, seitlich zusammengedrückt und von grünlicher bis violetter Farbe. Die Ährenachse ist kahl bis sehr kurz behaart. Die zwei Hüllspelzen sind gekielt, kürzer als das Ährchen und ungleich: die untere ist einnervig, die obere dreinervig sowie länger und breiter als die untere. Die Deckspelzen sind fünfnervig, gekielt und tragen eine Stachelspitze oder kurze Granne. Sie sind etwa so lang wie die obere Hüllspelze und häutig. Die Vorspelzen sind zweinervig, zarthäutig und kürzer als die Deckspelzen. Es gibt drei Staubblätter. Der Fruchtknoten ist kahl und trägt zwei kurze, endständige Griffel mit kurzfedrigen Narben.

Blüte des Gewöhnlichen Knäuelgrases (Dactylis glomerata)

Die Karyopsen sind kahl. Der Nabel ist punktförmig. Zur Fruchtreife fallen die Blütchen einzeln aus, während die Hüllspelzen stehenbleiben.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Knäuelgräser wird innerhalb der Süßgräser in die Unterfamilie Pooideae, Tribus Poeae gestellt. Sie besteht aus etwa 6 Arten. In Mitteleuropa kommen zwei Arten vor:[1]

Die Etymologie des Gattungsnamens ist nicht ganz geklärt. Dactylis leitet sich entweder von griech. dactylos = Finger ab, was sich auf die abstehenden Rispenäste beziehen würde; oder von lateinisch dactylis, einer Traubensorte, was sich auf die an den Rispenast-Enden geknäuelten Ährchen beziehen würde.

Belege[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. M.A. Fischer, K. Oswald, W. Adler: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. Dritte Auflage, Land Oberösterreich, Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz 2008, ISBN 978-3-85474-187-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Knäuelgräser (Dactylis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien