Koeksister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koeksisters
Koeksisters

Koeksister, auch Koeksuster, ist ein zu einem Zopf geflochtenes, frittiertes Gebäck, das nach dem Ausbacken durch einen speziellen Sirup gezogen und getrocknet wird. Wort und Rezept sind burischen Ursprungs und in Südafrika sehr verbreitet. Koeksister leitet sich ab von Afrikaans oder Niederländisch "koek" (= Kuchen) und von sissen (= frittieren). Ein Koeksister wird als süßes Dessert oder einfach zwischendurch verzehrt.

Siehe auch[Bearbeiten]