Kombüse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schiffsküche um 1905 auf einem Mittelmeer-Linienschiff
Kombüse auf einem indonesischen Schiff

Unter Kombüse versteht man heute allgemein die Küche auf einem Schiff.

Das Wort Kombüse wird auf mittelniederländisch kabuyse oder kabuys zurückgeführt und erscheint im 15. Jahrhundert im Mittelniederdeutschen als kabuse (siehe auch Kabuff): Damals bedeutete es so viel wie Bretterverschlag als Küchenraum an Bord, auch kleines, niedriges Deckshaus für die Küche.

Auf Yachten bezeichnet man die Küche auch als Pantry. Dieser Begriff bezeichnete auf größeren Schiffen meist eine einfache Anrichte oder kleine Küche. Er kann aber auch den Raum zur Reinigung und Aufbewahrung des Geschirrs bezeichnen.

Der Küchenchef der Kombüse wird traditionell als Smut oder Smutje bezeichnet. Ihm können zur Unterstützung sogenannte Backschafter zugeteilt sein. Das sind Mitglieder der Crew, die reihum in der Küche aushelfen. Dies gilt für die deutsche Marine.

Auf Handelsschiffen ist Chef die Bezeichnung für den Küchenchef. Smut wäre eine schlimme Beleidigung, da es „der Schmuddelige“ bedeutet. Backschaft wird vom Steward oder dem Messejungen gemacht.

Auf Passagierschiffen wird der Küchenchef für die Passagiere Koch genannt.

Redewendung: Ab in die Kombüse!

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]