Konföderation der Arbeiter Guineas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Konföderation der Arbeiter Guineas oder in der französischen Originalbezeichnung Confédération Nationale des Travailleurs de Guinée (CNTG) ist mit 60.000 Mitgliedern die größte Gewerkschaft des westafrikanischen Staates Guinea. Sie ist Mitglied in der International Trade Union Confederation.

Die Gewerkschaft ist hervorgegangen aus dem guineischen Zweig der französischen Confédération générale du travail (CGT). 1948, also noch zur französischen Kolonialzeit, wurde der spätere Präsident Guineas Ahmed Sékou Touré der Führer dieses guineischen Teiles der CGT. 1956 mit der Unabhängigkeit des Landes bekam die Gewerkschaft ihren heutigen Namen CNTG.

Unter dem zunehmend diktatorisch regierenden Staatspräsidenten Sekou Touré war die CNTG die einzige zugelassene Gewerkschaft und Erfüllungsgehilfin der Regierung. Im Jahr 2000 wurde Rabiatou Serah Diallo Generalsekretärin der CNTG. Unter ihrer Führung wandelte sich die alte Staatsgewerkschaft in den letzten Jahren zur tragenden Kraft der guineischen Zivilgesellschaft und Speerspitze der Bewegung gegen den damaligen Präsidenten Lansana Conté, dem die Gewerkschaften unter Führung der CNTG im Februar 2007 ein politisches Abkommen abtrotzten.

Rabiatou Serah Diallo als Vorsitzende des CNTG wurde am 19. Januar 2010 von General Sékouba Konaté zur stellvertretenden Ministerpräsidentin der Übergangsregierung (CNT) unter Premierminister Doré ernannt.

Quellen[Bearbeiten]

  • ICTUR et al: Trade Unions of the World., London, UK: John Harper Publishing 2005, ISBN 0-9543811-5-7
  • taz-Artikel Guineas Gewerkschaften setzen Regierung zu vom 20. Juli 2007

Siehe auch[Bearbeiten]