Konrad Becker (Künstler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konrad Becker (* 9. Jänner 1959 in Wien) ist ein österreichischer Medienforscher, Aktivist, Autor, Komponist und Produzent im Bereich Kunst und elektronische Medien. Er lebt in Wien und ist Mitgründer des Instituts für neue Kulturtechnologien/t0, das er auch leitet, sowie Initiator von Public Netbase und World-Information.Org.

Konrad Becker[1] ist seit den späten 70er-Jahren als Künstler tätig. Seine Arbeit wurde in zahlreichen Publikationen vorgestellt, darunter viele internationale Zeitungen und Magazine mit mehr als 3.500 Artikeln, Berichten und Interviews. Sein Werk als Künstler im Bereich elektronische Medien und digitale Netzwerke wurde mehrfach ausgezeichnet (Prix Ars Electronica, Preis der Stadt Wien u.a.) und zeichnet sich durch zahlreiche Kooperationen mit namhaften Vertretern einer neuen künstlerischen Praxis aus. Er betätigte sich in verschiedenen Bereichen elektronischer Kunst und Kultur: von Audio und Video, Radio und Fernsehen, Multimediainszenierungen und Installationen, von Software und Virtual Reality bis hin zur sozialen Skulptur. Becker kann zahlreiche Veröffentlichungen, Teilnahmen an internationalen Ausstellungen und Veranstaltungen zum Thema Medienkultur sowie Mitgliedschaften in internationalen Fachkomitees und Arbeitsgruppen zu Informations- und Kommunikationstechnologie vorweisen. Als Buchautor und Verfasser von Texten zur Politik der Infosphäre, die teilweise in mehreren Übersetzungen vorliegen, beschäftigt er sich mit den kulturellen und psychosozialen Implikationen einer von Technologie bestimmten Informationsgesellschaft. Konrad Becker ist Initiator und Mitorganisator einer Vielzahl von Interventionen im öffentlichen Raum, und Organisator zahlreicher internationaler Festivals und Konferenzen. Als Gründungsmitglied des European Cultural Backbone (ECB) und Teilnehmer in diversen Kulturnetzwerken leistete er einen Beitrag zur überregionalen Zusammenarbeit von Kulturschaffenden im Bereich neuer Informations- und Kommunikationstechnologien.

Konrad Becker gründete als Komponist und Performer Monoton[2], [3], ein Projekt aus der Frühzeit elektronischer Musik. Monotonprodukt 07 wurde in die Wireliste The Wire's "100 Records That Set The World On Fire (While No One Was Listening)" aufgenommen.[4] An den Schnittlinien von Audiokunst, Mikrocomputer-Psycho-Akustik und elektronischer Danceculture wurden über die Jahre mehrfach Genre-Grenzen überschritten und zahllose Verwandlungen und Nebenprojekte durchlaufen.[5] Das reicht von meta-mathematischen und performativen Multimediainstallationen, von Industrial Noise bis zu Audiosoftware, von Beiträgen zur frühen Raveszene bis hin zu Musiktheater und Bühnenproduktionen.[6]

Bücher von Konrad Becker[Bearbeiten]

  • Psychonautic, MonotonProdukt, Wien, 1986
  • Die Politik der Infosphäre, World-Information.Org, VS-Verlag für Sozialwissenschaft, Berlin (bpb), 2002, ISBN 3893314644
  • Tactical Reality Dictionary, Cultural Intelligence and Social Control, New York (Autonomedia), 2002, ISBN 3852661943
  • Tactical Reality Dictionary, Russian translation and Foreword by Oleg Kireev, Moskau (Ultraculture Publishing), 2004
  • Becker, Konrad/Wassermair, Martin (Hg.): Kampfzonen in Kunst und Medien. Texte zur Zukunft der Kulturpolitik, Wien (Löcker), 2008, ISBN 3854094833
  • Becker, Konrad/Wassermair, Martin (Hg.): Phantom Kulturstadt. Texte zur Zukunft der Kulturpolitik 2, Wien (Löcker), 2009, ISBN 3854095066
  • Becker, Konrad/Stalder, Felix (Hg.): Deep Search. Politik des Suchens jenseits von Google, Innsbruck (Studienverlag), 2009, ISBN 9783706547949
  • Becker, Konrad/Stalder, Felix (Hg.): Deep Search. The Politics of Search beyond Google, Innsbruck (Studienverlag), 2009, ISBN 9783706547956
  • Strategic Reality Dictionary. Deep Infopolitics and Cultural Intelligence, New York (Autonomedia), 2009, ISBN 9781570272028
  • Becker, Konrad/Fleming, Jim (Hg.): Critical Strategies in Art and Media. Perspectives on New Cultural Practices, New York (Autonomedia), 2010, ISBN 9781570272141
  • Becker, Konrad/Wassermair, Martin (Hg.): Nach dem Ende der Politik. Texte zur Zukunft der Kulturpolitik 3, Wien (Löcker), 2011, ISBN 978-3-85409-552-1

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.discogs.com/artist/Konrad+Becker
  2. http://www.discogs.com/artist/Monoton
  3. http://www.oral.qc.ca/oral/eng/artistes/monoton.html
  4. http://www.thewire.co.uk/issues/175/
  5. http://www.sfbg.com/entry.php?entry_id=8957
  6. http://brotbeutel.blogspot.com/2008/12/monoton.html